Autos fahren an einer mit Raureif bedeckten Wiese vorbei
Autos fahren an einer mit Raureif bedeckten Wiese vorbei. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Glatte Straßen haben am Dienstagmorgen im Südwesten zu Dutzenden Unfällen geführt. Allein im Landkreis Esslingen musste die Polizei nach eigenen Angaben 54 Mal ausrücken, weil Autofahrern das Blitzeis zum Verhängnis wurde. In den meisten Fällen waren Fahrer mit ihrem Auto auf den Vordermann gerutscht, es blieb bei Blechschäden. In Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) stürzte ein Fahrradfahrer und kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Im Landkreis Reutlingen kam es zu acht Unfällen auf glatten Straßen. Zwei Fahrer waren mit ihren Autos von der Spur abgekommen und jeweils frontal mit Fahrzeugen auf der Gegenfahrbahn zusammengeprallt. Drei Menschen wurden dabei leicht verletzt.

Bereits am Montag kam in Wildberg im Nordschwarzwald (Landkreis Calw) ein Streufahrzeug von der Straße ab und rutschte zwei Meter weit einen Hang hinunter. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag wurde der Fahrer leicht verletzt.

Die Feuerwehr warnte davor, leichtfertig zugefrorene Flächen auf Seen zu betreten. Dunkle Flecken oder Risse seien etwa ein Zeichen dafür, dass die Eisdecke zu dünn sei, so ein Sprecher der Feuerwehr in Baden-Baden. Auch wenn das Eis knistere oder schwallweise Wasser auf die Oberfläche trete, solle man besser am Ufer bleiben.

Pressemitteilung Polizei Reutlingen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen