Durchsuchungen gegen illegalen Welpenhandel im Ortenaukreis

Lesedauer: 1 Min
Polizeieinsatz
Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Polizei, Staatsanwaltschaft und Veterinäramt sind mit Hausdurchsuchungen im Ortenaukreis gegen illegalen Welpenhandel vorgegangen. In Haslach hatte es deswegen bereits Anfang Juni eine vorläufige Festnahme gegeben. Die Durchsuchungen in Haslach und Mahlberg am Mittwoch seien die Folge von Zeugenhinweisen nach der Festnahme, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Bei der Aktion, an der auch Beamte der Polizeihundeführerstaffel teilnahmen, wurde Beweismaterial beschlagnahmt. Gegen drei Verdächtige laufen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz.

Nach Angaben des Veterinäramts werden beim Kauf von Hundewelpen im Ausland die Tiere oft unter widrigen Transportbedingungen und ohne ausreichende Impfungen nach Deutschland gebracht.

Mitteilung des Polizeipräsidiums und des Landratsamts

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade