Deutsche Presse-Agentur

Das Finale des Deutschen Tourenwagen-Masters wird zum Fingerzeig für die Zukunft der Serie. Nachdem die Entscheidungen um Fahrer- und Herstellertitel bereits vor den letzten beiden Läufen auf dem Hockenheimring gefallen sind, bildet der Vergleich mit den Fahrzeugen der japanischen Super GT-Serie den Höhepunkt des letzten Rennwochenendes der Saison. „Ich freue mich immens auf das Rennen mit den Japanern. Wir wollen den Zuschauern einen Vorgeschmack darauf geben, wie wir uns die DTM in Zukunft vorstellen“, sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass vor den Läufen am Samstag und Sonntag (jeweils 13.30 Uhr/Sat1).

Da mit René Rast in der Fahrer- und Audi in der Herstellerwertung die Titelträger feststehen, sorgt der Kampf um die besten Plätze mit dem früheren Formel-1-Weltmeister Jenson Button für Glamour zum Saisonabschluss. „Es wird ein interessantes Rennen vor allem gegen Button“, sagte Rast zu dem Duell mit dem Champion der Königsklasse von 2009, der mit einem Honda NSX antritt und von Nissan und Lexus begleitet wird. „Wir haben das erste Mal sechs Hersteller dabei. Das wird mit Sicherheit etwas ganz Besonderes“, sagte Rast. Ein zweiter Vergleich steht beim Gegenbesuch am 23. und 24. November im japanischen Fuji an.

Audi in der DTM

DTM-Gesamtwertung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen