Drinnen und draußen: Theatertage spielen mit und in Natur

Lesedauer: 2 Min
Theater Baden-Baden
Das Theater Baden-Baden (Baden-Württemberg). (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem Eröffnungs-Picknick auf der Lichtentaler Allee starten am 24. Mai in Baden-Baden die 24. Baden-Württembergischen Theatertage. Unter dem Motto „#draußen“ stellen 20 Staats-, Stadt- und Landestheater ihre Produktionen vor - darunter die Uraufführungen „Das Imperium des Schönen“ vom Staatstheater Stuttgart sowie „Der Raub der Europa“ vom Zimmertheater Rottweil.

Auch Musik und Tanz bekommen ihre Bühne, etwa mit der Produktion „The Inhabitants“ (Die Einwohner) vom Dance Theatre Heidelberg und der Rap-Oper „Der Fluch der Tantaliden“ vom Nationaltheater Mannheim. Geplant seien bis zum 2. Juni fast 40 Theaterproduktionen aus dem ganzen Bundesland, teilten die Veranstalter am Mittwoch weiter mit.

Alle Vorstellungen widmeten sich dem Festivalmotto „#draußen“: „Das In-Der-Natur-Sein, aber auch der Kontrast von Zugehörigkeit und Ausgrenzung stehen im Mittelpunkt“, wie es weiter hieß. Auch neue Spielstätten in der Kurstadt werden erprobt. Die Premiere des Stadt-Gesellschaft-Spiels „Welterben“ vom Theater Baden-Baden beginnt auf einer Wiese und entführt die Zuschauer dann mit dem Bus oder auch zu Fuß auf eine Reise durch die Stadt.

Begleitet werden die Theatertage den Angaben zufolge von einem umfangreichen Rahmenprogramm mit Livemusik, Kinovorstellungen oder Ausstellungen. Bis zu 9000 Besucher werden erwartet.

Die Kurstadt Baden-Baden, die bereits 2005 die Theatertage ausgerichtet hatte, war kurzfristig nach einer Absage aus Konstanz eingesprungen. Die Konstanzer hatten die Theatertage abgesagt, nachdem der Gemeinderat der Vertragsverlängerung für Intendant Christoph Nix nicht zugestimmt hatte.

Infos zu denTheatertagen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen