Deutsche Presse-Agentur

Sieben Tage nach dem Amoklauf von Winnenden werden heute (Mittwoch) drei weitere Opfer zu Grabe getragen. Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) rief zudem für 10.00 Uhr zu einer landesweiten Gedenkminute auf. Neben zahlreichen Institutionen, Behörden und kulturellen Einrichtungen wollen sich auch Unternehmen beteiligen. So stoppt Autobauer Daimler die Produktion, damit die Mitarbeiter Gelegenheit zum Gedenken haben. Auf dem Friedhof in Leutenbach-Weiler zum Stein (Rems-Murr-Kreis) werden zwei weitere Schülerinnen beigesetzt, auf dem Waldfriedhof in Backnang am Mittag eine ihrer Lehrerinnen.

Am Vormittag wollen das Land und die Stadt Winnenden die weiteren Planungen für die zentrale Trauerfeier an diesem Samstag (21.3.) bekanntgeben. Erwartet werden bis zu 100 000 Gäste - darunter Bundespräsident Horst Köhler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen