Die schönste Autobahn Deutschlands liegt noch am Albaufstieg – am Bodensee wurde nie eine gebaut

Schön, aber auch stauanfällig: Die 371 Meter lange Todsburgbrücke bei Mühlhausen im Täle, der Albaufstieg der Autobahn A8.
Schön, aber auch stauanfällig: Die 371 Meter lange Todsburgbrücke bei Mühlhausen im Täle, der Albaufstieg der Autobahn A8. (Foto: Arnulf Hettrich/IMAGO)
Crossmedia-Volontärin

Besonders in den Sommermonaten quälen sich die Autofahrer zwischen Lindau und Singen am Bodensee entlang über die B31.

Zum Teil einspurig, durch Städte und Dörfer, teilweise mit Tempo 30 und mit nur wenigen Überholmöglichkeiten geht es oft nur schleppend voran. Pläne für eine möglicherweise entlastende Autobahn entlang des Bodensees gab es schon 1938 – diese gerieten aber bis in die Sechzigerjahre in Vergessenheit.

„A98“ hätte die Autobahn heißen sollen, die den Schwarzwald mit Bayern verbinden sollte und die in den Sechziger- und Siebzigerjahren die Gesellschaft am Bodensee spaltete. Bürgerentscheide sollten verhindern, dass die geplante Autobahn die Bodensee-Landschaft verschandelt, auf der anderen Seite standen die Befürworter mit der „Aktionsgemeinschaft A98“.

Bundestagsabgeordneter Bindig bereitet der Diskussion um A98 ein Ende

Schlussendlich sprach sich der damalige Bundestagsabgeordnete der SPD aus dem Bodenseekreis, Rudolf Bindig, gegen die Autobahn-Trasse entlang des Sees aus. Deshalb wurde er von vielen als der „Autobahnmörder“ bezeichnet.

„Es gab viele Dinge abzuwägen. Einer musste den gordischen Knoten durchschlagen und das habe ich mutig getan. Die Entscheidung halte ich auch heute nach wie vor für richtig“, sagte er im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

1985 strich auch die Bundespolitik in Bonn die Autobahn aus dem Bedarfsplan – es fehlte das Geld für viele der damals geplanten Autobahnen. Bis heute gibt es keine Überlegungen mehr, die alten Pläne für die Bodensee-Autobahn noch einmal herauszuholen.

Den Lindauer Autor Martin Mahle hat dagegen die A98 nie losgelassen. Er ist ein Befürworter der Trasse. „Die gesamte Verkehrssituation entlang des Bodensees ist katastrophal“, sagte er der „Schwäbischen Zeitung“. Er argumentiert deshalb für eine unterirdische Autobahn, die er in seinem Buch beschreibt.

Von Lindau bis Stockach müsste dafür ein Tunnel gegraben werden. Nach Mahles Schätzungen lägen die Kosten dafür bei vier Milliarden Euro, weshalb er den Bau der unterirdischen Autobahn auch selbst für eher unwahrscheinlich hält. „Ich habe keine Hoffnung, dass noch mal etwas gebaut wird.“

Die schönste Autobahnstrecke Deutschlands liegt zwischen Ulm und Stuttgart

Ob die Bodensee-Autobahn, die nie gebaut wurde, den Drackensteiner Hang als schönsten Streckenabschnitt auf deutschen Autobahnen abgelöst hätte? Darüber lässt sich nur spekulieren. Als schönste Autobahnstrecke Deutschlands wird der Drackensteiner Hang auf der A8 zwischen Stuttgart und Ulm bezeichnet.

Geteilt schlängelt sich auf der einen Seite der zweispurige Albaufstieg den Berg hinauf, auf der anderen Seite führen zwei Spuren am Drackensteiner Hang hinunter nach Mühlhausen im Täle. Standstreifen gibt es nicht.

Dass die Fahrbahn geteilt wurde, hängt mit den geografischen Bedingungen zusammen. 1936 bis 1942 wurde die Autobahn gebaut – damals war es nicht möglich, eine vierspurige Autobahn an nur einem Berghang entlangzuführen.

Die Autobahn GmbH, die für alle Autobahnen in Deutschland zuständig ist, plant aber große Umbauarbeiten an der Strecke. Damit wird die geteilte Strecke Geschichte sein. Die neue Autobahn werde drei Fahrstreifen pro Richtung haben, zuzüglich Standstreifen.

Der heutige Drackensteiner Hang soll Fahrradweg werden, der bisherige Albaufstieg Landesstraße. Erste Planungen dafür gab es bereits Anfang der 1990er-Jahre. Ab 2025 könnte nach einer Bürgerbeteiligung der große Umbau starten.

Fahrbahn wird erneuert, bevor der große Neubau startet

Bis es dazu kommt, wird vom 11. bis 15. August zuerst noch die Fahrbahndecke der alten Straße erneuert. So lange ist die A8 dort voll gesperrt. Die Autobahn GmbH erklärt das mit der schmalen Fahrbahn – deshalb kann die Fahrbahndecke nur bei einer Vollsperrung erneuert werden.

Und auch eine kleine Brücke muss viel aushalten: Über eine Bundesstraße bei Mühlhausen im Täle führt eine 1939 errichtete Brücke, die dem heutigen Schwerlastverkehr aber nicht mehr gewachsen war und auch deutliche Schäden aufwies. Deshalb wird seit November eine Ersatzbrücke gebaut.

Fertig wird der Neubau, der das Ende der schönsten Autobahnstrecke Deutschlands sein wird, aber laut der Autobahn GmbH wohl erst 2032.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie