Diakonie: Kinder sollen von Konjunkturprogramm profitieren

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die wachsende Zahl armer Kinder soll nach Überzeugung des Diakonischen Werks Württemberg im Konjunkturprogramm der Bundesregierung angemessen berücksichtigt werden. Oberkirchenrat Helmut Beck, Chef des Diakonischen Werkes Württemberg, sagte am Donnerstag in Stuttgart, es müsse wie beim Finanzsystem auch auf die „Bedrohung des sozialen Friedens“ reagiert werden. Als Schritte in die richtige Richtung bezeichnete Beck den neuen Kinderbonus sowie den höheren Regelsatz für Kinder von Hartz-IV-Beziehern. Im Südwesten leben nach seinen Angaben rund 170 000 Kinder und Jugendliche von Hartz IV.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen