Deutlicher Zuwachs bei Ladesäulen für Elektroautos im Südwesten

Lesedauer: 6 Min
Elektroauto an einer Stromtankstelle
Ein Elektroauto lädt in Stuttgart an einer Stromtankstelle. (Foto: Lino Mirgeler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Zahl der öffentlichen Ladesäulen für Elektroautos ist in Baden-Württemberg deutlich gestiegen. Nach Zahlen des Energieverbandes BDEW gibt es mit Stand Ende Dezember 2019 insgesamt 4094 öffentlich zugängliche Ladepunkte. Im Jahr davor waren es 2525 Stück gewesen.

Ladepunkte werden oftmals von Unternehmen der Energiewirtschaft bereitgestellt - daneben etwa von Parkhaus- und Parkplatzbetreibern, Supermärkten und Hotels.

Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte, im vergangenen Jahr sei viel passiert. „Angesichts der notwendigen Transformation hin zu einer klimafreundlichen Mobilität dürfen wir nicht stehen bleiben und müssen Jahr für Jahr deutlich mehr Lademöglichkeiten aufbauen.“

Ladesäulen machen es E-Autofahrern nicht leicht
Wer lange Strecken mit dem E-Auto unterwegs ist, der ist auch immer wieder auf öffentliche Ladesäulen angewiesen. Eigentlich ist es auch nicht schwer, diese zu bedienen. Trotzdem gibt es einige Faktoren, die die Nutzung der Säulen für E-Autofahrer komplizierter machen.

Bundesweit gibt es aktuell 23 840 öffentlich zugängliche Ladepunkte. Unter den Großstädten gibt es die meisten Lademöglichkeiten in München (1103) und Hamburg (1070), die größte Stadt Berlin (974) folgt an dritter Stelle. Dahinter liegen Stuttgart (405), Düsseldorf (225) und Leipzig (215).

Hier könnten Sie weitere Inhalte von Flourish entdecken.
Dafür benötigen wir Ihre Zustimmung zur Datenübermittlung.
Eine Karte mit den Aufladestationen für E-Autos im Landkreis Sigmaringen. Von Johannes Böhler
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen