Deutsche Presse-Agentur

Die zentrale Trauerfeier zum Gedenken an die 15 Opfer des Amoklaufs hat am Samstag deutlich weniger Trauernde nach Winnenden und Umgebung gezogen als erwartet. Die Polizei sprach eine Stunde nach Auftakt des Gottesdienstes von rund 7500 Menschen, versammelt an elf Veranstaltungsorten in Winnenden und sieben in anderen direkt betroffenen Gemeinden, in denen Opfer zu beklagen waren. Die Stadt Winnenden hatte sich auf rund 30 000 Gäste eingerichtet. Ministerpräsident Günther Oettinger (CDU) hatte sogar von bis zu 100 000 erwarteten Trauernden gesprochen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen