„Der weiße Blitz“ ist tot: Fütterer so schnell wie Owens

Lesedauer: 1 Min
Heinz Fütterer
Heinz Fütterer. (Foto: Uli Deck/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der frühere Sprint-Star Heinz Fütterer, genannt „Der weiße Blitz“, ist tot. Dies bestätigte am Sonntag sein Sohn Marc der Deutschen Presse-Agentur. Fütterer starb in der Nacht zum Sonntag im Alter von 87 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit zuhause im badischen Elchesheim-Illingen. Fütterer stellte 1954 den 100-Meter-Weltrekord von Jesse Owens ein, als er in Japan handgestoppte 10,2 Sekunden rannte.

Der gelernte Fischer war trotz des „Wunders von Bern“ der deutschen Fußball-Nationalmannschaft um Fritz Walter im gleichen Jahr Deutschlands „Sportler des Jahres“. Fütterer war zwischen 1954 und 1958 dreimal Europameister und holte Olympia-Bronze 1956 mit der deutschen 4 x 100-Meter-Staffel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen