Deutsche Presse-Agentur

Rund 200 Menschen haben in Stuttgart am Montagabend gegen „Mietenwahnsinn, Wohnungsnot und Leerstand“ demonstriert. Anlass der Kundgebung sei der parallel stattfindende „11. Immobilien-Dialog Region Stuttgart“, teilte das Aktionsbündnis „Recht auf Wohnen“ mit, das die Kundgebung organisierte. Die Initiatoren kritisieren, dass Investoren sich aus ihrer Sicht an Vermietungen von Wohnungen bereichern. Zu Zwischenfällen kam es nicht, wie die Polizei mitteilte.

Ende Mai waren in Stuttgart-Heslach zwei besetzte Wohnungen mithilfe der Polizei geräumt worden. Ende April waren eine dreiköpfige Familie und eine Mutter mit ihrem neunjährigen Sohn in das Haus gezogen, um gegen Leerstand in der Stadt zu protestieren. Aktivisten hatten nach der Räumung neue Aktionen angekündigt. Erst Mitte Juni besetzten sie einen Abend lang einen leeren Wohnkomplex im Stadtteil Bad Cannstatt.

Infos des Aktionsbündnisses zur Kundgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen