Dekra kontrolliert künftig auch Autos in China

Lesedauer: 2 Min
Dekra-Hauptuntersuchung
Eine Dekra-Mitarbeiterin kontrolliert in einer Werkstatt ein Fahrzeug bei einer Hauptuntersuchung. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Prüforganisation Dekra will künftig auch in China Autos unter die Lupe nehmen. „Wir teasern den Markt jetzt an und sind bereit, weiter zu investieren“, sagte Dekra-Chef Stefan Kölbl der Deutschen Presse-Agentur. Bei den Hauptuntersuchungen war bis vor kurzem ein Einstieg für internationale Firmen überhaupt nicht möglich. „Bis 2014 gab es das staatliche Monopol, seitdem wurde es sukzessive liberalisiert“, so Kölbl. Doch bislang hätten vor allem kleinere chinesische Firmen Prüfstationen eröffnet. „Wir sind eine der ersten westlichen Organisationen, die in diesen Markt einsteigt.“

Am 19. März eröffnet die erste Prüfstelle in der südchinesischen Millionenstadt Shenzhen, in der zweiten Jahreshälfte folgt die zweite in Peking. „In den kommenden Jahren hoffen wir, weitere Stellen aufbauen zu können“, sagte Kölbl. Die Dekra schätzt den chinesischen Markt für Hauptuntersuchungen aktuell auf 30 Milliarden Euro jährlich. China ist mit zuletzt 22,7 Millionen Neuzulassungen der größte Automarkt weltweit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen