Deutsche Presse-Agentur

Beim Münchhausen-Stellvertreter- oder Münchhausen-by-proxy-Syndrom macht eine Person einen anderen Menschen bewusst krank oder täuscht eine Krankheit vor. Anschließend verlangen die psychisch kranken Menschen dann eine fachkundige Behandlung. Häufig sind es Mütter, die ihr Kind auf diese Weise misshandeln. In der Regel wollen die Frauen so Zuwendung für sich und ihre Kinder erreichen. In nicht wenigen Fällen gehen die kranken Mütter so weit, dass ihr Kind an der Misshandlung stirbt. Allerdings gibt es nur wenige intensive Forschungs-Projekte zum Münchhausen-Stellvertreter- Syndrom, da die Krankheit vergleichsweise selten ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen