Nilgans am Mainufer
Ein Radfahrer fährt am Mainufer an einer Nilgans vorbei, die auf vertrocknetem Gras steht. (Foto: Silas Stein/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz sind die Menschen am Freitag besonders ins Schwitzen gekommen. Dort wurden die bundesweit höchsten Temperaturen gemessen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach war es in Darmstadt mit 37,2 Grad am wärmsten. Platz zwei der heißesten Orte Deutschlands belegten die hessische Stadt Bad Nauheim und Mannheim in Baden-Württemberg mit jeweils 36,8 Grad. In Bad Kreuznach in Rheinland-Pfalz und in Waghäusel-Kirrlach südlich von Speyer zeigte das Thermometer laut DWD Spitzenwerte von jeweils 36,6 Grad an.

Auf der Zugspitze - Deutschlands höchstem Berg - war es mit 12,6 Grad vergleichsweise kühl, aber 3 Grad wärmer als am Tag zuvor. Doch nicht jeder Berg-Besuch versprach Abkühlung: Auf dem kleinen Feldberg im Taunus waren es am Freitag in Spitzenzeiten 30,1 Grad.

Den bislang heißesten Tag dieses Sommers hatte Deutschland am Dienstag erlebt. In Bernburg in Sachsen-Anhalt kletterten die Temperaturen auf 39,5 Grad.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen