Deutsche Presse-Agentur

Daimler-Betriebsratschef Erich Klemm geht auf Konfrontationskurs zum Vorstand. Klemm erteilte am Mittwoch in Stuttgart Plänen von Konzern-Chef Dieter Zetsche eine klare Absage, die zweite Stufe der Tariferhöhung für die Daimler-Beschäftigten wegen der Absatzkrise des Autobauers zu verschieben. „Das werden wir nicht machen, weil Daimler nicht vor der Insolvenz steht“, betonte Klemm. Der Tarifvertrag in der Metallbranche sieht vor, dass die Firmen bei wirtschaftlichen Schwierigkeit die für Mai vorgesehene Erhöhung um sieben Monate verschieben können. Daimler hatte am Dienstag einen Gewinneinbruch um mehr als zwei Drittel gemeldet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen