Breymaier und Castellucci
Die beiden Bewerber um den Vorsitz in der SPD Baden-Württemberg, Leni Breymaier und Lars Castellucci.  (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Zweikampf um den SPD-Landesvorsitz unterstützt die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) Amtsinhaberin Leni Breymaier. „Ich bin ganz klar für Leni Breymaier. Ich bin richtig glücklich, dass wir mit ihr endlich wieder eine Landesvorsitzende haben, die auf Menschen zugehen kann und die die Menschen verstehen“, sagte die 75-Jährige der „Südwest Presse“ (Mittwoch). Sie könne nicht sehen, dass die Kritik an ihr in irgendeiner Weise gerechtfertigt wäre. „Ich kann mir auch nicht vorstellen, was der Mitbewerber besser machen könnte - von ihm hat man in den letzten Jahren ja wenig gehört“, sagte Däubler-Gmelin mit Blick auf den Herausforderer Lars Castellucci. Er ist seit 2005 stellvertretender SPD-Landeschef.

Bis zum 19. November kann die Parteibasis darüber abstimmen, ob sie lieber Amtsinhaberin Leni Breymaier oder Herausforderer Lars Castellucci an der Spitze der Partei sähe. Die Auszählung beginnt am 19. November - das Ergebnis soll am 20. November bekanntgegeben werden. Offiziell gewählt wird der Vorstand beim Parteitag am 24. November in Sindelfingen. Das Ergebnis der Mitgliederbefragung ist nicht bindend. Der Landesvorstand hat sich aber darauf geeinigt, den Bewerber mit den meisten Stimmen für den Chefsessel vorzuschlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen