Corona-Fall bei Sandhausen: Spiel wohl nicht in Gefahr

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Abwehrspieler Tim Kister vom Fußball-Zweitligisten SV Sandhausen hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 33-Jährige wird dem Club im Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück am Samstag (13.00 Uhr/Sky) fehlen, wie der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca am Donnerstag mitteilte. Nachdem Kister am Montag noch Symptome aufgewiesen hatte, sei er inzwischen wieder frei von Beschwerden. Die Tests seiner Mitspieler seien allesamt negativ ausgefallen. Die Partie in Osnabrück könne planmäßig stattfinden.

Wegen des positiven Tests von Kister trainierte der SVS bis Mittwochnachmittag dennoch in Kleingruppen, um die Kontakte innerhalb der Mannschaft zu reduzieren. In Osnabrück peilen die Badener ihren ersten Auswärtssieg der Saison an. „Unser Gegner ist noch ungeschlagen und das völlig zurecht. Es wird eine schwere Aufgabe, aber wir wollen dort anfangen, kontinuierlich zu punkten“, sagte Trainer Uwe Koschinat vor einem in seinen Augen „richtungsweisenden Spiel“.

Sollte Koschinat hinten auf eine Dreierkette setzen, würde wohl Neuzugang Nils Röseler für Kister in die Startelf rutschen. Sollte der angeschlagene Alexander Esswein nicht fit werden, wäre zudem der Ex-Osnabrücker Anas Ouahim eine Option für die Anfangsformation.

Kader SV Sandhausen

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen