CDU-Fraktion pocht auf mehr Klimaschutz auf Landesebene

Lesedauer: 2 Min
Paul Nemeth
Paul Nemeth (CDU) spricht in Stuttgart (Baden-Württemberg) im Landtag. (Foto: Franziska Kraufmann/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der CDU im Landtag gehen die Anstrengungen der Grünen beim Klimaschutz im Land nicht weit genug. Das vom Umweltministerium für das Klimaschutzgesetz vorgeschlagene Ziel einer Treibhausgasreduktion von 42 Prozent bis 2030 sei alles andere als ambitioniert, kritisierte der Abgeordnete Paul Nemeth, Vorsitzender des Arbeitskreises für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft der Fraktion. Man müsse auf Landesebene mehr tun, etwa beim Heizungstausch oder dem Ausbau von Photovoltaik auf landeseigenen Gebäuden. „Anstatt nach Brüssel und Berlin zu zeigen und anderen den Schwarzen Peter zuzuschieben, müssen wir selbst noch mehr tun.“ „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ hatten zunächst über die Forderungen berichtet.

„Ich hab mich gefreut, dass die CDU-Fraktion sich jetzt auch zu den landeseigenen Klimaschutzwerten bekennt“, sagte Grünen-Fraktionschef Andreas Schwarz am Freitag. „Wir werden die CDU-Fraktion beim Wort nehmen.“ Einem ambitionierten CO2-Grenzwert für 2030 stehe aus Sicht der CDU ja nun nichts mehr im Wege.

„Beim Klimaschutz ist es wichtig, dass man vorankommt“, sagte CDU-Fraktionschef Wolfgang Reinhart. Da würden alle das gleiche Ziel verfolgen. Es gebe sicher keinen Dissens mit dem Koalitionspartner.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen