Caritas: Entwicklungshilfe der Staatengemeinschaft zu wenig

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die katholische Hilfsorganisation Caritas hat eine spürbar geringer werdende Bereitschaft der internationalen Staatengemeinschaft zu Flüchtlings- und Entwicklungshilfe beklagt. Staatliche Hilfszusagen würden immer häufiger nicht eingehalten, sagte der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, am Mittwoch in Freiburg. Zudem drohe, wie etwa in Deutschland, eine Kürzung der entsprechenden Mittel. Nationale Interessen oder die Erhöhung der Militärausgaben rückten politisch zunehmend in den Vordergrund, darunter leide die weitweite Hilfe für Arme und Bedürftige. Nur die Hälfte des humanitären Hilfebedarfs sei derzeit gedeckt. Es könne so weltweit zu neuen Konflikten sowie mehr Armut und Flucht kommen.

Caritas International Jahresbericht 2017

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen