BVB gegen VfB: „Portion Wut“ nach Hinspiel-Debakel

Edin Terzic
Trainer Edin Terzic leitet das Training seiner Mannschaft. (Foto: Bernd Thissen / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Borussia Dortmund muss auch in der Bundesliga-Partie beim VfB Stuttgart auf Offensivspieler Jadon Sancho verzichten. „Es wird kein Spieler zurückkommen von denen, die gegen Manchester nicht mit dabei waren“, sagte BVB-Trainer Edin Terzic am Donnerstag mit Blick auf die Partie am Samstag (18.30/Sky). Der englische Nationalspieler Sancho hatte seinem Team aufgrund anhaltender Muskelprobleme bereits in den vergangenen Partien gefehlt - auch beim 1:2 in der Champions League bei Manchester City am Dienstag. Die Langzeitverletzten Axel Witsel und Dan-Axel Zagadou waren in England ebenfalls nicht dabei.

Angeschlagen ist nach der Europapokal-Partie Ansgar Knauff. Er sei jedoch zuversichtlich, dass der 19-jährige Angreifer mit nach Stuttgart reisen könne, sagte Terzic. Knauff hatte gegen Manchester sein Startelf-Debüt bei den Profis gegeben. „Mit diesem Einsatz hat er sich definitiv auch die Chance auf weitere Einsätze verdient“, sagte der Coach. „Man hat seine Qualität gesehen.“ Sportdirektor Michael Zorc sieht das Talent auch weiterhin fest im Kader des BVB, eine Leihe in der nächsten Saison sei nicht geplant. Knauff solle ein „richtiges, vollwertiges Kadermitglied“ werden.

Mit Blick auf 1:5 in der Hinrunde gegen die Schwaben sagte Terzic: „Es war - nicht nur in dieser Saison, sondern wahrscheinlich in den letzten Jahren - die schlechteste Leistung, die wir gezeigt haben.“ Es sei unmöglich, diese Partie auszublenden. „Nach diesem Spiel ist ja auch einiges passiert“, ergänzte der Coach - er hatte damals den Trainer Job von Lucien Favre übernommen. Das Debakel im Hinspiel wolle er mit den BVB-Profis nochmals thematisieren. „Eine Portion Wut darf auch mit dabei sein, wenn man in so ein Spiel geht.“

© dpa-infocom, dpa:210408-99-127648/2

BVB-Pk

BVB

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Pfizer/Biontech Corona-Impfstoff

Corona-Newsblog: Zweitimpfungen bei Krankenhauspersonal im Land mit Biontech

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.600 (412.646 Gesamt - ca. 365.900 Genesene - 9.085 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.113 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 172,6 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 283.500 (3.188.

Notbremse

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg ändern soll

Der Bundestag soll heute die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschließen. Das ist eine Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes und sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. Die baden-württembergische Landesregierung hatte geplant, mit der seit Montag gültigen Corona-Verordnung des Landes diese Regeln bereits zu übernehmen. Nun haben sich aber noch einige Änderungen ergeben. Wir erklären, was sich ändert, sobald die "Bundes-Notbremse" in ihrer aktuellen Fassung gilt.

Mehr Themen