Frank-Walter Steinmeier (SPD)
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD). (Foto: Sven Hoppe/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender besuchen an diesem Donnerstag drei berufliche Schulen in Baden-Württemberg. Auf dem Programm steht die Oskar-Walcker-Schule in Ludwigsburg, deren Angebot vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur, von der beruflichen Ausbildung bis zum Meisterkurs reicht. Büdenbender wird dort unter anderem die Bundesfachklasse für Orgel- und Harmoniumbauer treffen.

An der Mathilde-Planck-Schule in Ludwigsburg informiert sich das Ehepaar über die Ausbildung zum Altenpfleger oder zur Altenpflegerin. Die gewerbliche und kaufmännische Schule in Bietigheim-Bissingen ist die dritte Station in dem strammen Programm, bei dem die beiden Gäste von Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) begleitet werden. Im Fokus steht dort eine Lernfabrik, in der sich die Schüler auf die Industrie 4.0 vorbereiten können.

Steinmeier und seine Frau haben die Schirmherrschaft über die Woche der beruflichen Bildung vom 16. bis zum 20. April übernommen. In dieser Woche besuchen sie zahlreiche Einrichtungen in ganz Deutschland. Die Aktion ist eine gemeinsame Initiative von Wirtschaftsverbänden und den Gewerkschaften, die die Kultusministerkonferenz unterstützt.

Am Donnerstagnachmittag steht ein Besuch beim Stuttgarter Kabelhersteller Lapp an. Dort wollen sich der Bundespräsident und seine Frau über die Praxis der betrieblichen Ausbildung informieren. Bewusst hat man sich dort entschieden, unter den rund 70 Lehrlingen auch Flüchtlinge auszubilden.

Oskar-Walcker-Schule

Lernfabrik

Mathilde-Planck-Schule

Firma Lapp

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen