Brandstiftung in Friedrichshafen: Verdächtiger in U-Haft

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der mutmaßliche Brandstifter von Friedrichshafen (Bodenseekreis) sitzt weiter in Untersuchungshaft. Der 29-Jährige habe eingeräumt, am frühen Sonntagmorgen mehrere Fahrzeuge sowie ein Geschäft angezündet zu haben, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ob der Mann auch für einen dritten Brand in einer Lagerhalle verantwortlich ist, war zunächst nicht bekannt. Zu seinen Motiven wollte die Polizei keine Angaben machen.

Zunächst soll der Verdächtige in einer Tiefgarage mehrere Autos angezündet zu haben; dabei entstand ein Sachschaden von mehr als 100 000 Euro. Dann soll er ein weiteres Feuer in einem Geschäft ganz in der Nähe gelegt haben. Der Laden im Erdgeschoss wurde komplett zerstört, acht Menschen mussten aus dem Gebäude gebracht werden. Der 29-Jährige wurde noch am Sonntag festgenommen. Den Angaben zufolge war er betrunken.

Mitteilung der Polizei

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen