Deutsche Presse-Agentur

In einem Stadtteil von Wertheim (Main-Tauber-Kreis) hat es erneut in einem Mehrfamilienhaus gebrannt. Im Keller des Gebäudes gab es in der Nacht auf Mittwoch einen Schwelbrand, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Dabei wurden Gegenstände beschädigt. Es entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro. Die Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus und ermittelt.

Im vergangenen Jahr hatte es im selben Gebäudekomplex und in benachbarten Häusern bereits drei ähnliche Brände gegeben. Laut Polizei war das Feuer jeweils im Keller ausgebrochen und zerstörte Gegenstände wie Matratzen, Lattenroste und Möbel. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelte bereits damals wegen Brandstiftung, konnte die Fälle bislang aber nicht aufklären. Es sei nicht auszuschließen, dass sie in Zusammenhang mit dem jüngsten Brand stünden, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch.

Polizeimeldung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen