Brandspuren an Gebäude
An einer Wand und der Tür einer Moschee in Lauffen sind Brandspuren zu sehen. (Foto: Sina Schuldt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Brandanschlag auf eine Moschee der Islamischen Gemeinschaft in Lauffen bei Heilbronn sind die Täter noch nicht gefasst worden. Es seien nur wenige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Genauere Informationen zum Stand der Ermittlungen wollte der Polizeisprecher nicht bekanntgeben. Aufgrund eines im Internet veröffentlichten Videos und eines Begleittextes auf einer PKK-nahen Seite gehen die Ermittler von kurdischen Tätern aus.

Unbekannte hatten Brandsätze, sogenannte Molotowcocktails, in das Gebäude geworfen. In dem Raum habe der Imam zu dem Zeitpunkt geschlafen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Den Schaden schätzte die Polizei auf 5000 Euro. In dem Gebäude sind Gemeinschafts- und Fortbildungsräume, einen Teil nutzt der Imam als Wohnung. Ermittelt werde wegen des Verdachts des versuchten Mordes.

Pressemitteilung Landeskriminalamt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen