Bombenentschärfung in Stuttgart: Evakuierung abgeschlossen

Lesedauer: 1 Min
«Kampfmittelbeseitigung»
„Kampfmittelbeseitigung“ steht auf einem Fahrzeug vom Kampfmittelbeseitigungsdienst. (Foto: Philipp Schulze / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Evakuierung von rund 1000 Bürgern wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe im Stuttgarter Stadtteil Möhringen ist am Sonntagmorgen reibungslos verlaufen. 20 Betroffene haben nach Angaben eines Sprechers der Stadt Stuttgart das Angebot angenommen, sich während der Arbeiten in einem Gymnasium aufzuhalten. Die Corona-Pandemie ist dabei allgegenwärtig: „Bei diesen Personen achten wir natürlich genau darauf, dass alle den empfohlenen Abstand des Robert-Koch-Instituts einhalten“, sagte der Sprecher. Hierzu werden Aula und Sporthalle des Gymnasiums genutzt. Die restlichen Betroffenen seien bei Verwandten untergekommen.

Nach der Evakuierung habe die Polizei das Gebiet mit einer Drohne abgeflogen, um sicherzugehen, dass sich dort keine Menschen mehr aufhalten, gab der Sprecher der Stadt Stuttgart am Morgen bekannt. Dort liegen auch Teile eines Seniorenzentrums.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen