Bodensee Business Forum im Zeichen von Krieg und Krisen - unter anderem Melnyk zu Gast

Bereits zum fünften Mal lädt die Schwäbische Zeitung Vertreter aus Wirtschaft und Politik zum Bodensee Business Forum ins Graf-Zeppelin-Haus in Friedrichshafen. Namhafte Vertreter diskutieren und informieren in verschiedenen Veranstaltungen. (Foto: Schwäbische.de)
Schwäbische.de

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine, die galoppierende Inflation, die drohende Rezession sind Themen auf dem diesjährigen Bodensee Business Forum. Auf dem Programm der eintägigen Konferenz am Dienstag (ab 9.00 Uhr) stehen bekannte Namen. Der scheidende Botschafter der Ukraine in Deutschland, Andrij Melnyk, wird bei einem seiner letzten öffentlichen Auftritte in Deutschland in seiner Funktion auf dem Podium sitzen.

++ Die Themen-Agenda des BBF 2022 zum Download ++

Ex-Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wird über Energiesicherheit diskutieren, der ehemalige EU-Kommissar Günther Oettinger über das Ende der Globalisierung. Aber es geht nicht nur um Wirtschaft und Politik: DFB-Präsident Bernd Neuendorf will sich kritischen Fragen zur Fußball-Weltmeisterschaft in Katar stellen.

++ Weitere Informationen auf der Homepage des BBF ++

Ein ganz besonderer Gast ist die Jüdin Henriette Kretz (88), die den Holocaust in der heutigen Ukraine überlebt hat. Sie trifft auf dem Forum mit dem jungen Jesiden Farhad Alsilo zusammen, der dem Völkermord an den Jesiden im Irak 2014 knapp entkommen ist.

Das Bodensee Business Forum unter dem Leitmotto „Vernetzen statt verzweifeln - Impulse für Wege aus den Krisen“ wird von der „Schwäbischen Zeitung“ veranstaltet und findet zum fünften Mal statt.

Ein Überblick über die Themen-Schwerpunkte des BBF 2022:

Krieg gegen die Ukraine: Deutschlands Dilemma

Der russische Angriffskrieg stellt die deutsche und europäische Politik vor große Herausforderungen. Wann wird der Krieg wie beendet? Darüber diskutieren der Unions-Sicherheitspolitiker Roderich Kiesewetter mit General a.D. Jürgen Knappe, dem Russland-Experten Johannes Grotzky und ARD-Korrespondent Ralph Sina. Auch der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk sitzt auf dem Podium. Die Direktorin der Akademie für politische Bildung in Tutzing, Prof. Ursula Münch moderiert.

Erst Russland, nun Katar: Die Fußball-WM in der Kritik

Der neue DFB-Präsident Bernd Neuendorf debattiert mit dem Menschenrechtler Wenzel Michalski (Human Rights Watch) und Baden-Württembergs SPD-Chef Andreas Stoch über Kommerz, Menschenrechte und die deutsche Teilnahme an einer umstrittenen Fußball-Weltmeisterschaft. Hendrik Groth leitet die Runde.

Was kann die Inflation stoppen?

Die Geldentwertung macht die Menschen nervös. Baden-Württembergs Sparkassenpräsident Peter Schneider erörtert mit dem Präsidenten des Genossenschaftsverbandes, Roman Glaser, die Möglichkeiten, was in den kommenden Jahren überhaupt gemacht werden kann. Die renommierte Wirtschaftsjournalistin Ursula Weidenfeld beteiligt sich ebenso an der Diskussion wie die erste Bevollmächtigte der IG Metall Friedrichshafen-Oberschwaben, Helene Sommer.

Wohlstand ohne Wachstum? Wie Wirtschaft neu gedacht wird (mit TV Aufzeichnung)

Es ist ein Dilemma in der Wirtschaft zu Lasten aller. Wachstum braucht Geld. Dieses wird über Kredite geliehen, deren Zinsen müssen wiederum durch Wachstum kompensiert werden - und schon befinden wir uns in der Abwärtsspirale des Ressourcenverbrauchs. Ist nachhaltiges Wachstum in der Wirtschaft überhaupt möglich?  In diesem Panel mit Moderator Rolf Benzmann diskutieren und inspirieren u.a. Rebecca Kramer & Gerhard Heid von Sonett, followfood-Chef Jürg Knoll, Buchator und Unternehmer Detlef Lohmann, M &A Experte Karl-Christian Bay und der Künstler Alexander Höller.

Das Ende der Globalisierung, wie wir sie kennen? Sprengen Kriege und Krisen die Lieferketten?

Darüber tauschen sich Ex-EU-Kommissar Günther Oettinger, der CEO der Prognos AG, Christian Böllhoff, und der Regierungschef von Liechtenstein, Daniel Risch, aus. Mit dabei ist die Leiterin Krisenstab Logistik von Rolls Royce Power Systems, Simone Ruehfel. Giulia Mennillo moderiert, sie ist Asien-Expertin der Akademie für politische Bildung Tutzing.

Medizinforschung wird zum Wachstumstreiber in Deutschland

Der Geschäftsführer von Vetter Pharma, Peter Sölkner, stellt sich mit Frank Mathias von Rentschler Biopharma und Steffen Schuster von itm Radiopharma, den Fragen von Ulrich Reitz, frühere Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Focus.

Volle Bücher, kein Personal: Bedroht der Fachkräftemangel den Mittelstand?

Die prekäre Lage am Arbeitsmarkt wird Thema vom Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Stuttgart, Peter Friedrich, Markus Kern von Carthago-Wohnmobile und Jürgen Schatz, Arbeitsmarktexperte der IHK Bodensee-Oberschwaben. Geleitet wird die Debatte vom Chefredakteur der Schwäbischen Zeitung, Jürgen Mladek.

Wie den Dialog mit China aufrechterhalten?

Russland hat es aufgezeigt. Doch wie mit China umgehen?  Darüber sprechen die Ex-Ministerin und Botschafterin, Annette Schavan. Heute ist sie Vorsitzende des deutsch-chinesischen Dialogforums. Dabei auf der Bühne im Graf-Zeppelin-Haus sind die frühere Generalkonsulin in Schanghai, Christine Althauser und der Ex-Chef von Greenpeace International, Gerd Leipold. Er hat vor Corona zahlreiche Unternehmen in China beraten.

Make.org und das Deutsch-Französisches Jugendwerk: Unser Europa, unsere Zukunft.

Unsere Demokratie in Europa steht angesichts der aktuellen Krisenherde vor großen Herausforderungen. Auch wenn uns der Krieg gegen die Ukraine als Europäer:innen wieder nähergebracht hat, bleiben immer noch Spaltungsthemen, an deren Überwindung wir gemeinsam aktiv arbeiten müssen. Dabei spielen junge Menschen eine zentrale Rolle, denn sie sind die Gestalter:innen von morgen! Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage: Was können wir von einem transnationalen Bürgerbeteiligungsprojekt in Deutschland und Frankreich lernen, um die Demokratie in Europa zu stärken und zu helfen, Krisen zu überwinden?

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Mehr Inhalte zum Dossier

Persönliche Vorschläge für Sie