Deutsche Presse-Agentur

Nach Antisemitismus-Vorwürfen gegen zwei Schüler des Kepler-Gymnasiums in Pforzheim sind die beiden Betroffenen vorübergehend von der Schule ausgeschlossen worden. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Dienstag aus Schulkreisen. Direktor Siegbert Sonnenberg kommentierte dies mit Hinweis auf das „schwebende Verfahren“ nicht. Das Gymnasium wollte noch am Nachmittag auf einer Schulkonferenz über den endgültigen Ausschluss der beiden Jungen entscheiden. Sechs Lehrer, jeweils drei Eltern- und Schülervertreter sowie Sonnenberg müssten dann über den Ausschluss abstimmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen