Deutsche Presse-Agentur

Im Elsass hat am Mittwoch der Berufungsprozess um einen Brand in einer Giftmülldeponie begonnen. Angeklagt ist der ehemalige Leiter der Betreibergesellschaft Stocamine in Wittelsheim. In erster Instanz war das Unternehmen vor einem Jahr zu 50 000 Euro und der Ex-Leiter zu einer vierjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte letzterem vorgeworfen, die Angestellten beim Löschen des Feuers in der Giftmülldeponie im Jahr 2002 einer lebensgefährlichen Rauchentwicklung ausgesetzt zu haben. Er hatte Mitarbeiter ohne Schutzkleidung gegen die hochgiftigen Dämpfe zur Bekämpfung des Unglücks in die Deponie geschickt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen