Polizeifahrzeug an einer Absperrung
Polizeifahrzeug an einer Absperrung in der Nähe des Pfingstbergweihers. (Foto: Rene Priebe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Fund einer Babyleiche in einem kleinen See in Mannheim haben die Ermittler ihre Suche nach der Mutter des Mädchens fortgesetzt. Bisher gebe es keine heiße Spur. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hat die Befragung der Anwohner keine neuen Erkenntnisse gebracht.

Die Spurenaufnahme am Fundort sei inzwischen abgeschlossen, die weitere Auswertung laufe noch. Auch das Ergebnis der Obduktion der Babyleiche stehe noch aus. Erste Details dazu seien frühestens in der kommenden Woche zu erwarten.

Ein Fußgänger hatte die kleine Leiche des Mädchens am Freitag im Pfingstbergweiher im Süden der Stadt entdeckt. Seither arbeitet eine Sonderkommission der Polizei mit 30 Kriminalbeamten an der Aufklärung des Falls. Die Ermittler werteten Spuren aus und führten am Freitag Befragungen von Anwohnern durch.

Die Polizei hatte am Freitag das Gelände weiträumig abgesucht, auch mit einem Hubschrauber. Taucher wurden zunächst nicht in den kleinen See auf Spurensuche geschickt.

Die Ermittler hoffen auf Zeugen, die beispielsweise von einer Schwangerschaft in letzter Zeit wissen, bei der unklar ist, was aus dem Neugeborenen geworden ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen