Deutsche Presse-Agentur

In eigenen Bürgerbüros wollen Kehl und Baden- Baden in den Wochen bis zum NATO-Gipfel Antworten auf die Fragen von verunsicherten Bürgern geben. „Je näher der NATO-Gipfel rückt, desto drängender werden die Fragen“, sagte eine Sprecherin der Stadt Kehl am Montag. Das Büro wird von diesem Mittwoch (25. Februar) an mit zwei Polizisten und einer Rathaus-Mitarbeiterin besetzt. Außerdem soll es am 11. März in der badischen Grenzstadt einen Bürgerabend geben. Auch in Baden-Baden informieren von Aschermittwoch an ein Polizist und eine Beamtin über den Gipfel und seine Einschränkungen. Ein Abend für die Bürger der Kurstadt ist für den 2. März geplant.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen