Bäume gefällt: Vorbereitung zum Abriss der Hochstraße

Lesedauer: 2 Min
Straßensperren an der Hochstraße Süd
Straßensperren an der Hochstraße Süd. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lrs

Im Fall der einsturzgefährdeten Hochstraße Süd in Ludwigshafen hat die Stadtverwaltung ihre Vorbereitungen zum geplanten Abriss der Verkehrsverbindung fortgesetzt. Das Fällen von 14 Bäumen habe am Mittwoch begonnen und werde an diesem Freitag abgeschlossen, sagte ein Sprecher der Kommune am Donnerstag. Das Abholzen der Platanen war umstritten. Das Verwaltungsgericht in Neustadt/Weinstraße hatte einen Eilantrag der Stadtratsfraktion „Grüne und Piraten“ im Dezember aber als unzulässig abgelehnt.

Die Stadtverwaltung hatte angekündigt, dass der Abriss der sogenannten Pilzhochstraße im Februar beginnen und im Juni enden soll. Die Baustelle dazu werde noch im Januar eingerichtet, hieß es.

Wegen Rissen in der Konstruktion war die Pilzhochstraße Ende August gesperrt worden. Der Name bezeichnet ein einsturzgefährdetes Teilstück der auf pilzförmigen Stützen ruhenden Verkehrsverbindung. Ende November wurden die Sperrungen ausgeweitet, seither darf auch unter der Straße kein Verkehr mehr unterwegs sein. Das betrifft neben Autos auch den Tramverkehr und eine Teilstrecke des Fastnachtsumzugs.

Nach Angaben des Leiters des Bereichs Tiefbau bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen, Björn Berlenbach, werden insgesamt zehn Teilbauwerke in einer Länge von je 60 bis 90 Meter demontiert. Bisher waren Gesamtkosten von rund 15 Millionen Euro genannt worden. Weitere Details zum Abriss werden bei einer Sitzung des Bau- und Grundstücksausschusses am kommenden Montag (13. Januar/15.00 Uhr) erwartet.

Info-Seite der Stadt

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen