Deutsche Presse-Agentur

Die VW-Tochter Audi will wie zahlreiche andere Autobauer wegen der Absatzkrise Kurzarbeit für mehrere tausend Mitarbeiter beantragen. Auf diese Weise soll der geplante Produktionsstopp vom 23. bis 27. Februar umgesetzt werden. In Ingolstadt will das Unternehmen außerdem für den 20. Februar Kurzarbeit anmelden, sagte ein Audi-Sprecher am Freitag in Neckarsulm und bestätigte einen Bericht des „Donaukurier“. In Neckarsulm seien alle 7000 Produktions-Beschäftigten betroffen. Wie viele Mitarbeiter in Ingolstadt in Kurzarbeit gehen sollen, war zunächst unklar. Dort arbeiten rund 15 000 Menschen in der Produktion.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen