ARD-Hörspieltage beginnen mit Symposium und Videokunst

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einem Symposium zur Hörfunk- und Fernsehkritik in Deutschland sowie einer Video-Installation des Künstlers Ralph Schulz haben am Mittwoch in Karlsruhe die diesjährigen ARD-Hörspieltage begonnen. Auf dem Programm des fünf Tage dauernden Festivals stehen Live-Inszenierungen, Klangkunst, Sprach-Performances, eine Kriminacht und Diskussionen, wie der veranstaltende Südwestrundfunk (SWR) mitteilte. Es handele sich um das größte Hörspiel-Festival im deutschsprachigen Raum.

Höhepunkt des Programms bis zum Sonntag ist den Angaben zufolge unter anderem das Live-Musikhörspiel „Eine Woche voller Samstage“ nach dem Buch von Paul Maar. Der Erfinder des „Sams“ wird am 13. Dezember 80 Jahre alt und ist in dem Hörspiel auch als Erzähler zu hören.

Zudem wird im Rahmen der Hörspieltage der Publikumspreis „ARD Online Award“ vergeben, über den online abgestimmt werden kann. Zwölf Hörspiele konkurrieren darüber hinaus um den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Die Preise werden am Samstag vergeben.

Programm der ARD-Hörspieltage

Infos zu den ARD-Hörspieltagen 2017

Die zwölf für den Hörspielpreis nominierten Beiträge

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen