Alternativtermin für Reisemesse CMT gesucht

Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Stuttgarter Reisemesse CMT
Roland Bleinroth, Geschäftsführer der Stuttgarter Reisemesse CMT. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sie weckt regelmäßig früh im Jahr Vorfreude auf den Urlaub - doch im kommenden Januar gibt es keine Reisemesse CMT in Stuttgart. Corona ist Schuld. Immerhin ein späterer Termin könnte möglich sein.

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

"Übergang in neue Pandemiephase": Lockdown-Verlängerung bis 28. März, Öffnungsschritte und ein kostenloser Schnelltest pro Woche

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland wird angesichts weiter hoher Infektionszahlen grundsätzlich bis zum 28. März verlängert. Allerdings soll es je nach Infektionslage viele Öffnungsmöglichkeiten geben. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Länder-Ministerpräsidenten am Mittwoch in Berlin in stundenlangen Verhandlungen beschlossen.

Vereinbart wurde eine stufenweise Öffnungsstrategie mit eingebauter Notbremse: Führen einzelne Lockerungen zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen in einer ...

 Bereits im Februar 2019 war die 29-jährige Komplizin des Mannes zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und drei Monaten verur

Nach Raubüberfall mit Messer und Gabel: 23-Jähriger muss ins Gefängnis

Für fünf Jahre und drei Monate muss ein 23-Jähriger ins Gefängnis, so urteilte die Große Schwurgerichtskammer am Landgericht Ravensburg nach vier Verhandlungstagen am Mittwoch. Der Mann hatte gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin im Juli vergangenen Jahres einem leichtgläubigen Opfer in Ochsenhausen 1000 Euro abgezockt – bei einem ausgeklügelten und brutalen Raubüberfall in dessen Wohnung.

Bereits im Februar 2019 war die 29-jährige Komplizin des Mannes – die Mutter seiner drei Kinder – in einem gesonderten Verfahren zu einer ...

Mehr Themen