Zigarette
Der Rauch einer brennenden Zigarette. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lsw

Der Konsum von Alkohol oder Tabak führt viel häufiger als zunächst ersichtlich zu Fehltagen am Arbeitsplatz. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der DAK-Gesundheit, die die Krankenkasse am Dienstag in Stuttgart vorgestellt hat. Demnach sind gefährliche Substanzen wie Alkohol, Tabak und Cannabis zwar selten Teil der Diagnose bei Krankschreibungen. Aber Mitarbeiter mit auffälligem Konsum fallen viel häufiger aus: Betroffene haben dreimal so viele Fehltage wegen psychischer Leiden. Bei Muskel-Skelett-Erkrankungen wie Rückenschmerzen ist der Krankenstand doppelt so hoch.

Für die Untersuchung hat die Krankenkasse unter anderem die Daten von rund 293 000 Versicherten im Südwesten ausgewertet, rund 1000 Beschäftigte im Land befragt und Experteninterviews geführt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen