Akku explodiert in Wohnhaus: Vier Menschen verletzt

Rettungswagen
Ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht fährt auf einer Straße. (Foto: Boris Roessler / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bei der Explosion eines Akkus in einem Haus in Leingarten sind vier Menschen verletzt worden. Der Akku gehörte zu einem Gartengerät und wurde in der Nacht zum Sonntag in der Küche des Hauses aufgeladen. Wie die Polizei weiter mitteilte, war ein 51 Jahre alter Bewohner aber durch laute Knackgeräusche aufgewacht. Als er bemerkte, dass eine Flüssigkeit auslief, wollte er den Akku aus dem Haus schaffen. Dabei entzündete er sich und explodierte.

Der 51-Jährige erlitt den Angaben nach schwere Verletzungen. Seine Ehefrau sowie sein 16 Jahre alter Sohn und seine 13-jährige Tochter wurden ebenfalls verletzt. Rettungswagen brachten die Familie in ein Krankenhaus.

Die Explosion und die anschließende Druckwelle zerstörten die Küche und beschädigten mehrere andere Räume sowie die Fenster des Hauses. Das Gebäude im Kreis Heilbronn ist unbewohnbar. Die Ermittler schätzen den entstandenen Schaden auf etwa 200 000 Euro. Warum der Akku explodierte, war zunächst unklar.

© dpa-infocom, dpa:210418-99-252060/2

Mitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaprotest mit Stahlseil: SEK holt Aktivisten in Schussenstraße wieder auf den Boden

++ Die Räumung der Schussenstraße ist beendet Samstag, 18.05 Uhr: Mit einem Einsatz von Spezialkräften für Höheneinsätze der Polizei in Göppingen ist die Protestaktion von Klimaaktivisten in Ravensburg am Samstagabend gegen 18 Uhr ohne weitere Zwischenfälle beendet worden. "Die Beamten haben die Räumung mit großer Ruhe erledigt", berichtet Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm von vor Ort.

Kurz nach 18 Uhr ist der letzte Aktivist, der das Stahlseil über der Schussenstraße besetzt hielt, bei starkem Regen zu Boden gebracht worden.

Johanna Möller (von links) Ekber Can und Johanna L’Gaal schreiben nach mehr als einem Jahr Pandemie Abitur.

Schulabschluss in der Pandemie: Ein Abi zum Vergessen

Das Abitur an den allgemeinbildenden Gymnasien im Land ist in vollem Gange. Am Montag schreiben auch die Prüflinge im Kreis Sigmaringen die vorletzte der schriftlichen Prüfungen: Mathematik. Die "Schwäbische Zeitung" hat mit drei jungen Erwachsenen über ihre Lage nach einem Jahr Pandemie gesprochen.

„Durch den ersten Lockdown waren wir mit dem Stoff etwas hinterher“, sagt die 18-jährige Johanna Möller aus Sigmaringendorf, die ihr Abitur am Hohenzollerngymnasium in Deutsch, Mathematik und Chemie schreibt.

Mehr Themen