AfD-Politiker Stefan Räpple
AfD-Politiker Stefan Räpple. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die AfD-Fraktion hat ihren umstrittenen Abgeordneten Stefan Räpple als Schriftführer im Landtag vorgeschlagen - bei der anschließenden Wahl ist er dann aber durchgefallen.

In geheimer Abstimmung votierten am Mittwoch in Stuttgart 15 Abgeordnete für ihn. Es gab aber 114 Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen. Die AfD hat im Parlament 20 Mandate. Nach der Geschäftsordnung wählt der Landtag insgesamt 21 Schriftführer. Das Vorschlagsrecht haben die Fraktionen - in diesem Fall hatte es die AfD-Fraktion. Zur Wahl ist eine einfache Mehrheit der anwesenden Abgeordneten nötig.

AfD-Politiker sehen sich als Justiz-Opfer
Die beiden AfD-Politiker Stefan Räpple und Wolfgang Gedeon sehen sich als Opfer einer politischen Justiz. Beide hatten Einspruch gegen ihren Ausschluss aus drei Landtagssitzungen beim Landesverfassungsgericht eingereicht- allerdings ohne Erfolg

Räpple war im Dezember nach mehreren Zwischenrufen von der Polizei aus dem Landtag geführt worden. Ihm droht ein Parteiausschluss wegen Verstößen gegen die Grundsätze der Partei und wiederholten parteischädigenden Verhaltens.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen