Deutsche Presse-Agentur

Die deutsche Tochter des Elektro- und Automationstechnikkonzerns ABB hat im März für verschiedene Niederlassungen Kurzarbeit angemeldet. Davon seien 900 Mitarbeiter in einer Kalenderwoche betroffen gewesen, sagte der Finanzchef von ABB Deutschland, Hendrik Weiler. Damit seien zwei Prozent der Gesamtleistung des Monats entfallen. Betroffen waren vor allem das Unternehmen ABB Stotz Kontakt in Heidelberg sowie ein paar kleinere Niederlassungen. „Wo wir auf Sicht fahren, wenden wir Kurzarbeit auch prophylaktisch an, verhandeln das, machen die entsprechenden Betriebsvereinbarungen mit den lokalen Betriebsräten und agieren dann relativ kurzfristig“, schilderte Weiler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen