Deutsche Presse-Agentur

5000 Hästräger aus über 70 Zünften ziehen an diesem Sonntag durch die Tübinger Altstadt und feiern Fastnacht. Am Sonntagmittag wird vor dem Rathaus zunächst ein Narrenbaum aufgestellt. In jedem Jahr säumen dann tausende Zuschauer die Straßen. Dabei ist der Tübinger Fastnachts-Umzug einer der jüngsten in der Region: Im Jahr 1565 hatte sich Herzog Christoph noch über das „Mordsgeschrei und Toben und Wüten“ beschwert und die Fastnacht kurzerhand verboten. Bis 1996 habe eine gewisse protestantische Lustfeindlichkeit die Tübinger noch davon abgehalten, mit Masken durch die Straßen zu ziehen, teilte der Verkehrsverein mit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen