Polizeistreife
Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. (Foto: Carsten Rehder / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein 35-Jähriger ist im Main-Tauber-Kreis Opfer einer Messerattacke geworden, vermutlich weil er zuvor zwei jungen Frauen zur Hilfe geeilt war. Das teilte die Polizei am Montagabend mit. Die zwei Frauen baten den Mann am Samstagabend in einem Zug nach Grünsfeld um Hilfe, nachdem sie von einem 16-Jährigen geschlagen worden waren.

Als der 35-Jährige gemeinsam mit den Frauen in Grünsfeld ausstieg, griff der 16-Jährige die Frauen erneut an. Der ältere Mann ging dazwischen und wurde deshalb von dem jungen Angreifer mit Schlägen und Fußtritten traktiert.

Der Jugendliche versuchte mehrfach, mit einem Messer auf seinen Kontrahenten einzustechen. Der 35-Jährige erlitt eine Schnittwunde an der Augenbraue. Er konnte seinen Angreifer wegstoßen und fliehen. Der 16-Jährige sitzt nun wegen versuchten Totschlags in Haft.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen