Deutsche Presse-Agentur

Weil ein Vieltelefonierer sich gewaltsam dagegen wehrte, sein Handy im Flugzeug auszustellen, hat ihn ein Colmarer Gericht zur Höchststrafe von 1 500 Euro verurteilt. Wie die elsässische Tageszeitung „Les Dernières Nouvelles d'Alsace“ am Dienstag berichtete, fiel der Urteilspruch des Berufungsgerichts vom Montag schärfer aus als in erster Instanz. Im September 2007 war der Fluggast zu 800 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Der 54-Jährige hatte im Oktober 2006 vom Flughafen Basel-Mühlhausen abfliegen wollen. Der Pilot hatte den Start verweigert, nachdem der Passagier sein Handy nicht ausschalten wollte. Daraufhin wurde der Mann handgreiflich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen