Deutsche Presse-Agentur

Vor eineinhalb Jahrzehnten hat er den Führerschein abgeben müssen, ans Steuer setzte er sich trotzdem: Nach 15 Jahren Autofahren ohne Führerschein ist ein 55 Jahre alter Mann der Polizei ins Netz gegangen. Der Mann geriet im südbadischen Waldkirch (Kreis Emmendingen) in eine Routinekontrolle, teilte die Polizei am Freitag mit. Er hatte 1994 den Führerschein abgeben müssen, nachdem er betrunken Auto gefahren war. Obwohl die Strafe längst verbüßt ist, hatte er keinen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gestellt. Stattdessen setzte er sich ohne Führerschein ans Steuer. Nun muss er erneut mit einer Strafe rechnen.

Auch seiner Ehefrau droht nun der Führerscheinentzug. Sie ist Halterin des Autos und hätte ihren Mann daher nicht fahren lassen dürfen. Bei der Kontrolle saß sie auf dem Beifahrersitz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen