Schwäbische Zeitung

Mehr als 100 000 Menschen haben sich mittlerweile auf Schwäbische.de registriert. Sie haben damit kostenfreien Zugriff auf 20 Texte, Bildergalerien oder Videos je Monat, können Inhalte kommentieren, das Archiv nutzen, Kleinanzeigen aufgeben, Veranstaltungen vorschlagen und auf Traueranzeigen zugreifen.

Seit Einführung des Abo- und Registrierungsmodells vor rund zwei Jahren steigt die Zahl der Registrierungen kontinuierlich an. „Wir freuen uns sehr über diese Entwicklung“, sagt Yannick Dillinger, Leiter Digitales. Die hohe Zahl der Registrierungen sei „eine tolle Bestätigung der Arbeit aller Mitarbeiter“.

Zentral für den Erfolg sind die redaktionellen Inhalte, die die Redakteure der Schwäbischen Zeitung nahezu rund um die Uhr publizieren. Sie berichten in Texten, Videos und Bilderstrecken, experimentieren mit neuen Darstellungsformen wie interaktiven Karten oder multimedialen Storytellings. Immer im Fokus: das Geschehen zwischen Aalen und Lindau, Tuttlingen und Wangen. Sie halten über Facebook, Twitter, Instagram, WhatsApp oder YouTube permanent den Kontakt zu den Lesern. Und sie fragen, was die Menschen interessiert.

Zugang zu den Angeboten – von Webseiten über E-Paper- bis hin zur LiveApp – haben die Registrierten über einen zentralen Login. „Es ist uns wichtig, dass die User einfach zu unseren Inhalten gelangen. Daher arbeiten unsere Entwickler fortwährend an einer Verbesserung der Usability“, sagt Jan Halpape, Geschäftsführer Schwäbisch Media Digital.

Zahlreiche zahlende Leser

Mehr als 14 000 der 100 000 Registrierten haben sich bereits für ein bezahltes Digitalabo entschieden. 

Infos zu den digitalen Angeboten der Schwäbischen Zeitung finden Sie unter schwäbische.de/digitalabo

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen