Suchergebnis

Mit Unterstützung von Lea Kopittke, Caritas-Wohnraumoffensive „herein“ (links), hat Barbara Koszalinski eine schöne Ein-Zimmer-W

„Ich war ohne Arbeit und damit chancenlos“

„Ich war verzweifelt und hatte die Hoffnung fast schon aufgegeben“, erinnert sich Barbara Koszalinski. Sie wohnte in einer Wohngemeinschaft in einem Schwesternwohnheim in Tettnang, dessen Abriss geplant war, und sollte schnellstmöglich ihre Wohnung räumen. Doch die Suche nach einer Wohnalternative gestaltete sich sehr schwierig. Trotz vieler Bewerbungen hagelte es nur Absagen. Die Wohnraumoffensive „herein“ der Caritas hat ihr geholfen, eine neue Bleibe in Obereisenbach zu finden, wie die Caritas mitteilt.

Mann sitzt auf einer Bank

Als der „Dorfschulmeister“ hoch im Kurs stand

Mit seinem Buch „Aus der oberschwäbischen Lehrerschmiede“ hat Ludwig Zimmermann den Blick auf die späten 50er und frühen 60er Jahre gelenkt. Und damit in eine Zeit, als der „Dorfschulmeister“ hoch im Kurs war. Aber war er das wirklich und wie sah dies konkret aus? Die SZ hat sich bei Alfred Speckle erkundigt, der sich detailreich an diese Zeit erinnert. Später, von 1975 bis 2000, sollte er als Vorgänger von Sibylle Handschuh die Meckenbeu-rer Grundschule leiten.

Jan Brandt

Leben in beiden Welten

Früher belächelte Jan Brandt seine ehemaligen Klassenkameraden, die im kleinen ostfriesischen Örtchen Ihrhove blieben und ein Häuschen bauten. Weg wollte er. In die große weite Welt. Schriftsteller werden. Heute bewundert er ihre Zufriedenheit. „Der Sinneswandel, den ich vollzogen hatte, war das Ergebnis meines Lebens: eine aus der eigenen Kinder- und Beziehungslosigkeit resultierende Sehnsucht nach Stabilität und Kontinuität“, schreibt er in seinem neuen Buch „Eine Wohnung in der Stadt / Ein Haus auf dem Land“, in dem er von seinem Leben in ...

Bad Waldsee aus der Vogelperspektive

Stadt Bad Waldsee will leerstehenden Wohnraum wieder nutzbar machen

Wie kann mehr Wohnraum geschaffen werden – mit dieser Frage beschäftigen sich Kommunen und Gemeinden bundesweit. Manche Städte gehen dabei ungewöhnliche Wege, wie beispielsweise Berchtesgaden in Bayern. Die bei Touristen beliebte Stadt hat sich entschieden, keine neuen Zweitwohnungen mehr zuzulassen, die dort häufig als Ferienwohnungen genutzt werden.

Begründung: Dieser Wohnraum soll für die Einheimischen erhalten bleiben. In Bad Waldsee ist die Stadt weit davon entfernt, über solche Verbote nachzudenken.

Linkes Bild: Tiny House, Rechtes Bild: Personen hören einem Mann zu

Hersteller über den Protest gegen sein Tiny House: „Es ist traurig, dass die Menschen so denken“

Anwohner in Attenhofen bei Weißenhorn (Landkreis Neu-Ulm) wehren sich derzeit gegen ein geplantes Tiny House – ein mobiles Minihaus auf einem Anhänger. Sie haben beim Landratsamt Einspruch gegen das von der Gemeinde ausgesprochene Einverständnis eingelegt.

Sie stört vor allem die Dachform und fordern ein Satteldach anstatt eines Pultdaches. Simon Hatzing aus Unterstadion soll dieses Tiny House konzipieren und bauen. SZ-Redakteur Michael Kroha sprach mit ihm über den Fall.

Im Garten der evangelischen Kirche in der Zeppelinstraße feiern die Mitglieder des Arbeitskreises Asyl mit ihren Gästen ein Gril

Das Thema Wohnungssuche bleibt aktuell

Viele Gäste sind am Sonntag zum sommerlichen Fest des Arbeitskreises Asyl in den Garten des Paulussaals gekommen. Das Fest hat sich etabliert und geht weiter, freut sich das Leitungsteam des Arbeitskreises Barbara Kloidt, Uta Rapp und Liane Schmid. Geflüchtete, die angekommen sind und in Mengen berufstätig sind, Bürger, Pfarrerin Heidrun Stocker und Stadträte haben zusammen gegrillt und interessante Gespräche geführt.

Das Begegnungsfest des Arbeitskreises Asyl, das am Anfang noch von der Politik begleitet war, hat sich zu einem ...

Protest gegen Rassismus

Rassismus und Diskriminierung - was ist das eigentlich?

Die einen finden keine Wohnung, andere keinen passenden Job - und das wegen ihrer Hautfarbe, Religion oder Herkunft. Ob Bildung oder Arbeitsmarkt, Gesundheitswesen oder Wohnungssuche: Studien belegen, dass Rassismus in Form subtiler Vorurteile für Menschen mit Migrationshintergrund noch häufig zum Alltag gehört.

Rassismus, sagt der Duden, ist eine Theorie, nach der Menschen oder Bevölkerungsgruppen „mit bestimmten biologischen Merkmalen hinsichtlich ihrer kulturellen Leistungsfähigkeit anderen von ...

 Filiz Torun mit einem Kopftuch auf einer Parkbank

Weil sie ein Kopftuch trägt: Weingartenerin erlebt immer wieder Anfeindungen und Drohungen

Filiz Torun ist Deutsche. Die 41-Jährige hat nicht nur einen deutschen Pass. Auch ist sie im Krankenhaus 14-Nothelfer in Weingarten geboren, hat hier die Schule besucht und spricht perfekt Deutsch. Deutschland ist ihre Heimat. Doch bekommt dieses Heimatgefühl seit ein paar Jahren immer stärkere Risse. Denn Filiz Torun trägt ein Kopftuch. Und das wollen einige Mitbürger nicht akzeptieren. Immer wieder habe sie in ihrem Leben Anfeindung und Ausgrenzung erleben müssen.

 Blick auf das Stadtzentrum von Ibiza-Stadt

500 Euro für ein Bett auf Ibiza

Sonne, Sand und Meer: Auf den Balearen zu leben und zu arbeiten, ist für viele ein Traum. Mittlerweile aber ist das Sehnsuchtsziel angesichts unerschwinglicher Wohnungspreise oft zum Alptraum geworden. Während auf Ibiza schon länger Wucherpreise die Gemüter erhitzen, stehen jetzt auch Mietsuchenden auf Mallorca schwere Zeiten bevor. „Die Mietpreise haben ein Limit erreicht“, sagt Natalia Bueno, Präsidentin des Verbandes der Immobilienmakler auf den Balearen.

Vier Babies in Stramplern

Eine Perspektive für die Geburtshilfe im Ries

Im Nördlinger Stiftungskrankenhaus können wohl auch im kommenden Jahr Babys zur Welt kommen. Die beiden Belegärzte Dr. Robert Schaich und Dr. Mathias Hübner haben beschlossen, ihren Dienst an der Klinik Ende 2019 zu beenden. Nun ist ein Chefarzt für die neue Hauptabteilung Gynäkologie und Geburtshilfe gefunden: Kiriakos Savvidis könnte nach Nördlingen kommen, wie die Rieser Nachrichten aus gut unterrichteten Quellen erfahren hat.

Derzeit arbeitet der Mediziner als Oberarzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Klinikum in ...