Suchergebnis

Wie jedes Jahr hat Aushilfsmesnerin Gertrud Haas auch dieses Mal das Kräuterbüschel der Schönenbergkirche gestaltet.

An Mariä Himmelfahrt werden Heilkräuter gesegnet

Das Fest Mariä Himmelfahrt, in manchen Gegenden auch „der Hohe Frauentag“ oder „unser Frauen Heimgang“ genannt, ist als Fest des Todes und der glorreichen Aufnahme der Gottesmutter in den Himmel das bedeutendste unter den zahlreichen Marienfesten, ist es doch mit der Krönung Mariens als Himmelskönigin verbunden. Im Mittelpunkt des Festes steht die Kräutersegnung. Deshalb bringen traditionsbewusste Katholikinnen und Katholiken am 15. August liebevoll gestaltete Weihbüschel aus Heilkräutern, Getreideähren und Gartenblumen mit in die Kirche.

„Fernweh Frankreich“ war das Motto des Feierabendmarkts diesen Freitag.

Savoir vivre à la Isny

Beim Feierabendmarkt, der diesen Freitag auf dem Kornmarkt in der Fußgängerzone dem „Fernweh Frankreich“ gewidmet war, rangen vielfältigste Gerüche um die Gunst der Besucher.

Die Produkte Allgäuer Käsekunst verwoben sich olfaktorisch mit dem Lavendelduft aus der Provence am Stand gleich nebenan, die Dämpfe von heißen Crèpes und Crémant vom französischen Partnerschaftsverein konkurrierten freundschaftlich mit jenen der frisch-krossen Teigwaren aus der Mayerschen Backstube.

 Die Veranstaltungen hatten oft mehr als 150 Zuschauer, freut sich Sarah Baltes, Leiterin des Kulturbüros in Friedrichshafen.

„Kultur am Ufer“ kommt gut an

Corona hat dafür gesorgt, dass das Kulturufer ausfällt. Zum Trost hat das Kulturbüro vor zwei Wochen hinter dem GZH das „Kultur am Ufer“-Format ins Leben gerufen. An diesem Wochenende geht das Kulturprogramm auf dieser Open-Air-Bühne in seine letzte Runde.

Dabei stehen noch zwei Veranstaltungen auf dem Programm. Am Samstag, 15. August, 19 Uhr, bietet das Duo Cassard einen Streifzug durch verschiedene Traditionen der Folkmusik, auf den unterschiedlichsten Instrumenten.

 Zum Abschluss Hannes Wader: Quiet Lane bleiben bei den Wurzeln.

Liedermacher von heute

Quiet Lane. Ihren Namen hat die Band aus Pforzheim gut gewählt, die beim Kleinkunstfestival „Kultur am Ufer“ auf der Bühne steht - wegen durchwachsenem Wetter leider im GZH-Foyer, nicht auf der Open-Air-Bühne am See. Denn heftige und auffahrende Klänge sind nicht die Sache von Simon Hartfelder und Hannes Liewald. Wenn auf den akustischen Gitarren doch mal heftige Akkorde angeschlagen werden, erschrickt man darüber wie über einen Lkw in einer verkehrsberuhigten Sackgasse - einer „Quiet Lane“ eben.

Earl-of-Sound-Konzert fällt aus

Das für heute Abend, Freitag, 14. August, vorgesehene Konzert mit Daniel Unger (Earl of Sound) im Biergarten des Wirtshauses Schalander hat der Veranstalter aufgrund schlechten Wetters abgesagt.

 Trotz Verbot parken Autofahrer an der Zufahrt zum Industriegebiet.

Kampf gegen wildes Parken: Weitere Absperrungen an Schwarzachtalseen kommen

Dass die Freizeit- und Erholungsanlage Schwarzachtalseen Ertingen-Herbertingen einen guten Ruf auch in weitem Umkreis genießt, zeigt sich Woche für Woche an der großen Anzahl von Badegästen. Der Zweckverband hat sich aber darauf geeinigt, dass pro Tag nur 2000 Personen die Anlage nutzen dürfen.

Um dies auch in der Praxis umzusetzen, sind zum einen eine Anzahl von Parkplätzen ganzzeitig gesperrt und bei Überfüllung wird die Zufahrt für Autos komplett geschlossen.

Das Duo Christoph Pelgen und Johannes Mayr.

Duo Cassard spielt am Ufer

Friedrichshafen (sz) - Das Duo Cassard spielt am Samstag, 15. August, auf Bühne am Graf-Zeppelin-Haus (GZH). Die beiden Musiker Christoph Pelgen (Gesang, Dudelsäcke, Bombarde, Low Whistle, Mandoline, Mandola) und Johannes Mayr (Akkordeon, Schlüsselfidel, Bass-Schlüsselfidel, Orgel, Gesang) bündeln laut Ankündigung ihre geballte musikalische Energie in einem gleichsam filigranen und doch wuchtigen Musikerlebnis. Dazu begeben sich die beiden auf einen Beutezug durch verschiedenste Folk-Traditionen und Epochen.

Gewitter in Deutschland

Unwettergefahr durch kräftige Gewitter auch am Wochenende

Schwüle und Unwettergefahr bestimmen nach der Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes das Wochenende in großen Teilen Deutschlands. Es herrsche regelrechtes Waschküchenwetter, erklärte der DWD in Offenbach: Der Himmel ist bewölkt, die Luft warm und feucht.

„In der dampfigen Luft bilden sich dann immer wieder kräftige Schauer und Gewitter“, erklärte Meteorologe Christian Herold. Heftige Starkregen können niedergehen, lokal kann es zu Überflutungen kommen.

Sebastian Vettel

„Keine Wunder“ für Vettel in Barcelona - Mercedes top

Auf dem fast 50 Grad heißen Asphalt hat Mercedes die alten Machtverhältnisse vorerst wieder hergestellt. Sebastian Vettel ist vor allem unter Rennbedingungen der Spitze auch mit dem neuen Chassis für seinen lahmen Ferrari nur hinterhergefahren.

Der viermalige Formel-1-Weltmeister kam nach Platz fünf am Vormittag in der zweiten Einheit auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya nicht über den zwölften Platz hinaus. Über eine Sekunde Rückstand im ersten Freien Training zum Großen Preis von Spanien, über anderthalb Sekunden langsamer als ...

Tony Martin

Heftiger Hagel: Tony Martin sucht Schutz unter Luftmatratze

Heftiger Hagel hat einigen Radprofis der Dauphiné-Rundfahrt ein unvorhergesehenes und zugleich schmerzhaftes Ende der zweiten Etappe bereitet und beinahe für deren Rennende gesorgt.

„Es fing etwa 1000 Meter vor dem Ziel an zu hageln. Ich dachte noch, ich komme durch. Aber 500 Meter vor dem Ziel wurden die Körner immer größer und die ganze Straße war weiß. Ich konnte nicht weiterfahren“, berichtete Tony Martin, dessen slowenischer Jumbo-Visma-Teamkollege Primoz Roglic die Bergankunft am Donnerstag auf dem Col de Porte gewann, bei ...