Suchergebnis

Eine Rangier-Hybridlok steht am Nürnberger Hauptbahnhof

Bayern tritt bei Hybridzug-Projekten auf der Stelle

Bayern kommt beim Einsatz umweltfreundlicherer Hybrid-Alternativen zu Dieselzügen im Nahverkehr nicht voran. „Die Umsetzung der geplanten Vorhaben konnte bisher leider nicht im vorgesehenen Tempo realisiert werden“, teilte das Verkehrsministerium in München mit.

Für keines der sechs Hybridzug-Projekte, die der damalige Ressortchef Joachim Herrmann (CSU) Anfang 2018 als Säule eines nachhaltigen Bahnverkehrs in Bayern vorgestellt hatte, gibt es demnach einsatzbereite Fahrzeuge.

Produktion bei Akasol am Standort Langen: Das Unternehmen hat Aufträge im Volumen von rund zwei Milliarden Euro in den Büchern.

Akasol steht unter Strom

Angefangen hat alles mit Pinky, Chili und Oskar. Die solarbetriebenen Rennwagen der Hochschulgruppe Akasol waren in den 1990er-Jahren nicht nur schnell und umweltfreundlich. Sie lieferten auch die Technologie für einen der führenden Batteriesystemhersteller Deutschlands. Die heute zur Ravensburger Schulz Group gehörende Akasol AG mit Sitz in Darmstadt hat ihren Umsatz im Geschäftsjahr 2019 auf 47,6 Millionen Euro mehr als verdoppelt. Die ursprünglich angepeilten 60 Millionen Euro waren im November zurückgenommen worden, nachdem sich zwei ...

Montage-Arbeiter in einer Halle

In Trippelschritten aus der Krise

Nur langsam wird es der deutschen Wirtschaft gelingen, sich aus dem Stillstand der Corona-Krise wieder herauszuarbeiten. Rückschläge sind dabei immer möglich – insbesondere, wenn es nicht gelingen sollte, die globalisierte Produktion entlang der Lieferketten genau abzustimmen. Dies ist das Fazit einer Analyse, die die Research-Abteilung der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) am Mittwoch vorgestellt hat. „Es darf kein Unternehmen auf Halde produzieren oder seine Produkte eine Zeit lang nur halb fertig bauen“, warnte Analyst Gerhard Wolf mit ...

Kerstin Schreyer (CSU)

Bayern will Züge mit Batterie- und Wasserstoffantrieb testen

Die Staatsregierung will nach Möglichkeit in diesem Jahr Züge mit Batterie- und Wasserstoffantrieb testen. Diese könnten mittel- und langfristig die bisher auf nicht elektrifizierten Strecken üblichen Dieselloks ersetzen. „Sowohl die Wasserstoff- als auch die Batterietechnik sind hochinteressante Ansätze, wie wir unseren Zugverkehr künftig emissionsfrei gestalten und damit einen Beitrag für noch mehr Nachhaltigkeit im Verkehrssektor leisten können“, sagte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) der Deutschen Presse-Agentur.

Der Tuttlinger Kreistag hat sich für den Ausbau des Ringzugs ausgesprochen. Drei Strecken in der Region sollen elektrifiziert we

Tuttlinger Kreistag gibt grünes Licht für Ringzug-Ausbau

Der Tuttlinger Kreistag hat den Weg zum Ausbau des Ringzugs ein weiteres Stück geebnet. Einstimmig wurde Landrat Stefan Bär ermächtigt, dem Vertrag zur Planung der ersten beiden Planungsphasen zuzustimmen. Und dies, obwohl die Maßnahmen deutlich teurer werden als zunächst gedacht.

Die Deutsche Bahn (DB), die als Eigentümerin der Infrastruktur die Planungen für den Ausbau und die Elektrifzierung weiterer Strecken übernehmen oder beauftragen will, hat als notwendige Summe 172 Millionen Euro aufgerufen.

Der stellvertretende bayerische Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (rechts) zu Gast beim politischen Asch

Aiwanger: „Die Bundesregierung ist ein Totalausfall“

Großer Bahnhof für den bayerischen Wirtschaftsminister und stellvertretenden Ministerpräsidenten Hubert Aiwanger im Gasthaus „Max & Moritz“ in Kressbronn. Zum politischen Aschermittwoch der Freien Wähler Baden-Württemberg war er aus München über die Landesgrenze gekommen, um vor allem den Regierenden in Berlin und Stuttgart die Leviten zu lesen. „Die Bundesregierung ist ein Totalausfall – und das seit Jahren“, scheute er sich nicht vor Kritik an der Schwesterpartei.

 Elektromobilität spielt in Zukunft eine große Rolle.

Gemeinderat Biberach stimmt für Elektromobilitätskonzept

Die Stadtverwaltung möchte die Elektromobilität fördern und will deshalb ein Elektromobilitätskonzept für Biberach aufstellen lassen. Diesem Vorhaben hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag mehrheitlich zugestimmt, zwei Stadträte enthielten sich.

Beauftragt werden soll nun die Firma Mobilitätswerk aus Dresden und nicht etwa die EnBW, obwohl der regionale Energieversorger auch ein Angebot abgegeben hatte. Das sorgte im Gemeinderat für etwas Kritik.

FDP-Landtagsfraktionschef Hans-Ulrich Rülke (v. l.) wurde beim Neujahrsempfang in Biberach von Hildegard Ostermeyer (stellvertre

Rülke warnt vor Krise in der Autoindustrie

Scharfe Kritik an Landes- und Bundespolitik hat Hans-Ulrich Rülke, Vorsitzender der FDP-Landtagsfraktion, beim Neujahrsempfang des FDP-Orts- und Kreisverbands Biberach am Freitag im Museum Biberach geübt. In Bezug auf Infrastruktur, Bildung und einer drohenden Krise in der Automobilindustrie genüge sie nicht den Herausforderungen der kommenden Jahre, warnte Rülke.

FDP Kreisrat Alfred Braig und FDP-Stadtrat Christoph Funk hatten zunächst die Arbeit der Partei in der Kommunalpolitik beleuchtet und auf die wirtschaftliche Stärke von ...

 Produktion von Camper-Vans bei Hymer in Bad Waldsee: Auf 3100 Quadratmetern in einer neuen Produktionshalle will der Wohnmobilb

Yes zu Bad Waldsee

Ganze 8,99 Meter Länge misst das Reisemobil, das Hymer-Geschäftsführer Christian Bauer auf der Caravan- und Tourismusmesse CMT in Stuttgart präsentiert. Rein äußerlich fällt die B-Klasse-Masterline-I also ziemlich auf. Aber auch die Konstruktion ist besonders. Das Reisemobil ist auf einem von Hymer selbst entwickelten Fahrgestell, dem Sandwich-Leichtbau-Chassis (SLC) aufgebaut. Künftig wird Hymer dieses Chassis in Serie produzieren. Hymer investiert dazu in eine eigene Chassis-Fertigung am Hauptsitz in Bad Waldsee (Landkreis Ravensburg).

Zwei Männer stehen auf einer Baustelle neben einem Bauzaun

Hymer baut ab 2021 Fahrgestelle selbst: Neues Werk wird bereits im Sommer fertiggestellt

Ganze 8,99 Meter Länge misst das Reisemobil, das Hymers Geschäftsführer Christian Bauer auf der Caravan- und Tourismusmesse CMT in Stuttgart präsentiert. Rein äußerlich fällt die B-Klasse-Masterline I also ziemlich auf. Aber auch die Konstruktion ist besonders.

Das Reisemobil ist auf einem von Hymer selbst entwickelten Fahrgestell, dem „Sandwich-Leichtbau-Chassis“ (SLC) aufgebaut. Künftig wird Hymer dieses Chassis in Serie produzieren.