Suchergebnis

Pfarrer Jochen Steinle (rechts) freut sich, dass Matthias Berg den Besuchern des Männervespers Motivationstipps gibt.

„Ich bin Oli Kahn für Kassenpatienten“

So mancher predigt nur und tut etwas ganz anderes. Was aber Matthias Berg beim Männervesper in der Stadtmission Mengen seinen Zuhörern empfahl, hat er selbst gelernt und durchlitten.

Mit dem vierfachen Vater, Volljuristen, erfolgreichen Solo- und Orchestermusiker auf dem Waldhorn, ehemaligen stellvertretenden Landrat im Kreis Esslingen, Spitzenleistungssportler und ZDF-Co-Moderator bei Behindertenwettbewerben konnte Pastor Jochen Steinle einen Topreferenten gewinnen.

Der Musikverein Hauerz beeindruckt mit einem abwechslungsreichen Programm.

Musikverein Hauerz spielt fürs Kinderhospiz

Der Musikverein Hauerz hat sein 110. Jubiläumsjahr am Sonntag mit einem Kirchenkonzert in St. Martin in Hauerz beendet. Der Erlös geht in vollem Umfang an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Roland Schuppan vom Vorstandteam kündigte das Konzert als Einstimmung auf die kommende Adventszeit an.

Gebhard Kuhn brilliert an der Hoch-B-TrompeteAls festliche Konzerteröffnung hatte Dirigent Markus Mikusch die „Festival Fanfare“ des berühmten Schweizers Franco Cesarini gewählt, imposante Fanfaren wechselten mit melodiösen Teilen, um fulminant ...

Blutspenderehrung in Schelklingen: Anita Sontheimer (v.l.), DRK-Chef Harald Widmann, Fabian Schwarzmann, Werner Ziller mit Bürge

Sie stellen sich in den Dienst für die Allgemeinheit

Stets sorgt Bürgermeister Ulrich Ruckh zusammen mit der Verwaltung für einen neuen Rahmen der Blutspenderehrung. Diesmal wurde die Veranstaltung mit Blasmusik begleitet. Die „Blechbätscherei“ kam nach Schelklingen, eine Gruppe junger Musiker aus dem Raum Biberach, die aus dortigen Musikvereinen und teils auch der Schützenmusik kommen und sich im Sommer zu dieser Formation aus Blechbläsern plus einem Schlagzeuger zusammengeschlossen haben.

Würdiger RahmenRuckh kennt Bandsprecher Michael Zinser persönlich.

 Die Parkplätze auf der Kuppelnau werden jedes Jahr zum Rutenfest gesperrt, um dort Bierzelte und Vergnügungspark aufzubauen. Da

Beliebter Pendler-Parkplatz: Bürgerforum fordert Stadtpark auf der Kuppelnau

Einen Stadtpark für Ravensburg hat der Vorstand des Bürgerforums Altstadt in Ravensburg gefordert – und auch schon eine Idee formuliert, wo sich das grüne Fleckchen befinden könnte. Die letzte Chance, in Ravensburg doch noch einen Stadtpark zu verwirklichen und damit der weiteren Verschlechterung des Klimas im Schussental vorzubeugen, sieht Dietmar Hawran vom Vorstand des Bürgerforums Altstadt Ravensburg auf dem Scheffel- und Kuppelnauplatz. Beide Plätze werden aktuell als Parkplätze genutzt.

 Die Bushaltestelle am Rathaus wird ab 15. Dezember nicht mehr vom Regiobus angefahren.

Neue Haltestellen: Regiobus soll vier Minuten einsparen

Die Krauchenwieser Regiobusnutzer müssen sich ab Sonntag, 15. Dezember, auf Änderungen einstellen. Denn ab diesem Tag entfällt die Anfahrt der Haltestellen „Rathaus“ und „Waldhorn“ durch den Bus der Linie 500. Als alternativer Einstiegspunkt entsteht, direkt an der B 311, die Haltestelle „Hofschenke“. Grund für diese Maßnahme ist der Verkehr, der durch die Gemeinde fließt. Bürgermeister Jochen Spieß spricht von rund 18 000 Fahrzeugen pro Tag. 

Verkehr an Kreuzung führt zu Verspätungen Durch diese Masse an Fahrzeugen „steht der ...

Für das Adventskonzert probt Bernhard Jehle (rechts) derzeit noch mit dem Musikverein, bevor er den Taktstock niederlegen will.

Bernhard Jehle gibt Dirigentenposten ab

Nach zehn Jahren als Dirigent des Musikvereins Immenstaad will Bernhard Jehle am Samstag, 30. November, nach seinem zehnten Adventskonzert, den Taktstock niederlegen und „neue Prioritäten“ setzen. „Aber ich sitze nächstes Jahr wieder mit auf der Bühne“, verspricht er.

Elf Jahre war er in der Vorstandschaft und zehn Jahre stand er am Pult: Nun will der beliebte Dirigent des Musikvereins „eine Reihe zurücktreten“. Er mache seit 36 Jahren „mit Vollgas Musik“ – jetzt, mit zwei kleinen Söhnen, will er künftig mehr Zeit mit der Familie ...

 Eine feste Größe am Marienplatz: das Waldhorn (grüne Fassade).

Nach fast 160 Jahren - Legendäres Ravensburger Hotel schließt

Noch sucht das Waldhorn auf seiner Internetseite eine Aushilfe für die Rezeption. Bewerbungen dürften allerdings zwecklos sein: In der Nacht auf den 9. Dezember werden zum letzten Mal Gäste im legendären Hotel am Marienplatz übernachten. Dann endet ein Stück Ravensburger Stadtgeschichte.

Es ist das zweite Mal in seiner 159 Jahre alten Familienhistorie, dass das Waldhorn schließt. 1945 besetzten die Franzosen die Stadt, beschlagnahmten das Hotel und funktionierten es zur Offiziersunterkunft und zum Casino um.

 Die Stadtkapelle Ochsenhausen mit ihrem neuen Dirigenten Matthias Walser.

Dirigent Matthias Walser feiert sein Debüt

Die Stadtkapelle Ochsenhausen lädt am Sonntag, 24. November, um 17 Uhr in den Bräuhaussaal der Landesmusikakademie Ochsenhausen zum traditionellen Jahreskonzert ein. Das Orchester hat mit seinem neuen Dirigenten Matthias Walser ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Walser ist seit September Dirigent der Stadtkapelle. Er ist Musikschulleiter in Salem und unterrichtet dort die Instrumente Trompete, Posaune, Waldhorn und Tuba. Zuvor studierte er am Landeskonservatorium Vorarlberg Instrumental- und Gesangspädagogik mit den ...

Oldie Night im Waldhorn Krauchenwies

Ausgelassene Stimmung bei der 17. Auflage der Oldie Night im Waldhorn Krauchenwies. Vor allem die Generation ü 50 kam bei Rockklassikern der 60er, 70er und 80er Jahre voll auf ihre Kosten. "Shake Five" ist Garant für Songs von Status Quo, Deep Purple oder CCR, aber auch Rock`n Roll und Schmusehits gehören zum Repertoire der Band. Unsere Mitarbeiterin Peggy Meyer war vor Ort und hat einige Momente mit der Kamera eingefangen.

 Heute sehr beliebt auf der Alb: Fuchs- und Schleppjagden.

Von prächtigen Jagd- und Forstleuten

Laichingen - „Der Jäger von Fall“, so lautet der Titel eines Romans von Ludwig Ganghofer, der auch erfolgreich verfilmt wurde. Den Roman „Der Jäger von Laichingen“ gibt es (noch) nicht, wohl aber viel zu berichten über „Die Jäger von der Laichinger Alb“, und dies soll heute geschehen.

Es handelt sich dabei um prächtige Forst- und Jagdleute des vergangenen Jahrhunderts, mit Ecken und Kanten, und somit auch mit Profil. Da gab es beispielsweise den Laichinger Arzt Dr.