Suchergebnis

Franz Schweizer übergibt die Leitung des LAZBW samt anstehender Zukunftspläne in jüngere Hände: mit 66 Jahren geht er nach Verlä

LAZBW: Direktor Franz Schweizer geht in den Ruhestand

Der Leiter des Landwirtschaftlichen Zentrums, Franz Schweizer, geht in den Ruhestand. 14 Jahre lang leitete er die Geschicke der Lehr- und Forschungseinrichtung des Landes Baden-Württemberg mit den zugehörigen Bereichen in Aulendorf, Wangen und Langenargen.

14 Jahre, in denen die Einrichtung sich vergrößerte, während sich die Anzahl der Milchviehbetriebe in Baden-Württemberg halbierte. Jahre, in denen das Zentrum seine Schwerpunkte neu ausrichtete und einen Masterplan für die Zukunft entwickelte.

Leon Draisaitl

NHL-Profis kehren 2022 zu Olympia zurück

Die stärkste Eishockey-Liga der Welt lässt ihre Profis wieder zu den Olympischen Winterspielen.

Wie die nordamerikanische NHL mitteilte, will sie nach dem Fehlen ihrer Akteure 2018 die Teilnahme an den nächsten Spielen in Peking und 2026 in Mailand und Cortina d'Ampezzo ermöglichen. Dies müsse allerdings noch endgültig mit dem Internationalen Olympischen Komitee und dem Eishockey-Weltverband ausgehandelt werden.

Dessen Präsident René Fasel sagte der Nachrichtenagentur AP, er sehe nichts, was dem entgegenstehe.

 Die Musikkapelle Wuchzenhofen unter Leitung von Bernd Schosser ließ bei einem Stück drei Alphörner erklingen.

Allgäuer und Schweizer Musikanten feiern Freundschaft

Mit Kuhschellen und Jodeljuchzger, mit Dudelsack, Gesang und konzertanter Blasmusik haben die beiden Musikvereine aus Wuchzenhofen (MVW) und aus dem Schweizer Muothatal am Samstagabend ein wunderschönes Fest gefeiert. Anlass war das 40-jährige Bestehen einer Freundschaft, wie es sie wohl selten in der Region gibt. Die Gäste aus der Schweiz eröffneten in Edelweiß-Hemden das Herbstkonzert und gaben typische Schweizer Musikstücke zum Besten.

Gemütlich und harmonisch ließen die Muothataler Blas- und Volksmusik aus ihrer Heimat ...

 Martin Kiem (von links) Frank Binder, Hugo Hess, Brigitte Bettenmann, Franz Raisle, Hermann Fink, Kornelia Hugger und Michael A

Fünf Gemeinderäte gehen, fünf neue kommen

Mit Ehrungen und Verabschiedungen hat am Mittwoch die letzte Sitzung des bisherigen Gemeinderates stattgefunden. Das neue Gremium trifft sich erstmals am Mittwoch, 10. Juli.

Für Bürgermeister Patrick Bauser standen zunächst Ehrungen an. Seit zehn Jahren sind Michael Amann (CDU), Brigitte Bettenmann (FWV), Frank Binder (CDU), Hermann Fink (FWV), Hugo Hess (FWV), Kornelia Hugger (CDU) und Franz Raisle (FWV) im Gemeinderat. Dafür gab es die Ehrennadel in Bronze des Gemeindetages.

 Peter Gauweiler

Gauweiler: „Merkel hat es im Wellenreiten zur Weltmeisterschaft gebracht“

Promenadeplatz 9, vierter Stock, gegenüber vom Bayerischen Hof. Die Kanzlei von Peter Gauweiler, das Zimmer holzvertäfelt, an der Wand Ölgemälde vom Chiemsee und der Maximiliansbrücke, daneben ein Foto seiner vier Kinder. Der CSU-Politiker und Anwalt, der an diesem Samstag seinen 70. Geburtstag feiert, empfängt zum Interview. Aber allzu feierlich-zurückhaltend gibt sich der CSU-Mann im Gespräch mit Florian Kinast nicht.

Herr Gauweiler, Sie werden gerade mal 70.

Die geehrten Musiker des Musikvereins Rötenbach.

Muttertagskonzert in Wolfegg mal anders

„Einfach mal anders“ hat das Motto des Muttertagskonzerts des Musikvereins Rötenbach gelautet. Wie der Verein mitteilt, kamen zu der Veranstaltung in der Turn- und Festhalle Wolfegg zahlreiche Gäste.

Dirigent Patrick Ossewski und seine Musiker präsentierten an diesem Abend eine abwechslungsreiche Stückauswahl und Jürgen Weber führte mit Witz und schwäbischem Charme durch das Programm. Eröffnet wurde das Konzert zum Muttertag mit der Konzertouvertüre „Where Eagles Soar“ von Steven Reineke, die die Schönheit, Weite und Freiheit des ...

 Nach jahrzehntelangem Engagement wurde Gerd Stolz (Mitte) am Freitag zum Ehrenmitglied des Bürgerausschusses für Heimatpflege e

500 Musiker beteiligen sich an Serenade im Stadion

Zum Stadtjubiläum wird es auch beim Bächtlefest in diesem Jahr zusätzliche Programmpunkte geben. Bei der Hauptversammlung des Bürgerausschusses für Heimatpflege am Freitag im Stadtforum hat der Präsident Richard Frey zudem darüber informiert, dass der Festwirt Michael Rauscher für weitere drei Jahre seine Beteiligung zugesagt hat. Ein besonderer Tagesordnungspunkt war die Ernennung von Gerd Stolz zum Ehrenmitglied des Vereins.

Nach jahrzehntelangem Engagement wird dieser sich weitestgehend von seiner ehrenamtlichen Tätigkeit ...

 Die australische Gitarristin Stephanie Jones hat ihr Debüt in der Reihe Jumping Fingers gegeben.

Junge Gitarristin gastiert bei Jumping Fingers

Stephanie Jones ist 24 Jahre jung und gehört zu den interessantesten und erfolgreichsten Gitarristen ihrer Generation vom anderen Ende der Welt. Sie begann ihr Musikstudium in Canberra und studiert seit drei Jahren an der renommierten Musikhochschule Franz Liszt in Weimar. Zum Auftakt der Reihe Jumping Fingers hat sie ein ausverkauftes Konzert im Palais Adelmann gegeben.

Ihr Deutsch kann sich hören lassen, doch nach der Begrüßung blieb die Australierin doch lieber bei Englisch.

Verloren

WM-Euphorie verflogen: Handballer patzen gegen die Schweiz

Bob Hanning war richtig sauer. Nach der 27:29-Pleite der deutschen Handballer im Länderspiel gegen die Schweiz war die WM-Euphorie beim DHB-Vizepräsidenten vorerst verflogen.

„Es ist richtig, dass wir testen, aber wir brauchen auch Resultate. Und das Resultat entspricht nicht im Ansatz dem, was wir von einer deutschen Mannschaft erwarten können“, schimpfte Hanning über den verpatzten ersten Auftritt nach der rauschenden WM-Party. „Solch ein Spiel bringt uns nicht weiter, wenn wir so spielen.

 Zunftmeister Steffen May begrüßte die Deichelmaus-Narren zum Start der neuen Kampagne.

Deichelmauszunft startet in die närrische Zeit

Einen fröhlichen Auftakt in die diesjährige Kampagne hat es im Gasthaus „Bleiche“ am Dreifaltigkeitsberg gegeben: Dort trafen sich die Narren der Deichelmauszunft zum traditionellen Dreikönigs-Frühschoppen mit Häsabstauben und der Verleihung des Jahresordens.

„Voller Elan“ wolle man in die Kampagne einsteigen, versprach Zunftmeister Steffen May – und das wurde gleich in die Tat umgesetzt, mit einem stimmgewaltig gesungenen Narrenmarsch und dem dreifach kräftigen „Oho“.