Suchergebnis

Mit Taststöcken üben die Feuerwehrleute, sich im vermeintlich verrauchten Raum (normalerweise abends im Dunkeln) vorwärts zu bew

Notfall im Waggershauser Tunnel an der B 31-neu – die Feuerwehr bereitet sich vor

Der neue Tunnel und die B 31-neu sollen nicht nur für weniger Verkehr in der Stadt sorgen, der Tunnel stellt auch Aufgaben. Vor allem an die Feuerwehr. Rund 80 000 Euro sind für zusätzliche Ausrüstung nötig, alle Feuerwehrleute werden gesondert geschult und die Anforderungen an die Einsatzkräfte steigen enorm.

Ein Fall, von dem jeder möchte, dass er nie eintritt, die Feuerwehr muss aber vorbereitet sein: Im neuen Waggershauser Tunnel ist es zu einem Unfall gekommen, ein Fahrzeug brennt.

Unternehmen aus Friedrichshafen und Immenstaad haben sich zusamengeschlossen, um für Max Radtke zu sammeln. (von links, stehend)

„Brot statt Böller“: Erlös kommt Max Radtke zugute

Es wird still an Silvester. In diesem Jahr wird das Realität, was viele Menschen seit Jahren fordern: Brot statt Böller. Dieser Schriftzug wird auch die „Kloos-Kruste“ zwischen Montag, 28., und Donnerstag, 31. Dezember zieren. Bäckermeister Fabian Kloos hatte die Idee, für einen guten Zweck zu sammeln und hat mit weiteren Unternehmen aus Friedrichshafen ein Silvester-Paket zusammengestellt, dessen Erlös für die Therapie des 2018 verunglückten jungen Häflers Max Radtke gespendet werden soll.

 Die Polizei sucht Zeugen.

Lastwagenfahrer flüchtet vor einem Unfallzeugen

Nicht unerheblichen Sachschaden an einem Oldtimer hat ein bislang unbekannter Sattelzuglenker am Montag, 21 Uhr, in der Ailinger Straße verursacht. Wie die Polzei schreibt, wollte der Lastwagenfahrer von der Ailinger Straße nach rechts in die Keplerstraße abbiegen und streifte einen auf der Geradeausspur stehenden Oldtimer des Typs Trumpf Junior. Hierdurch wurde die gesamte rechte Autoseite erheblich beschädigt.

Nachdem der Sattelzug ohne anzuhalten weiterfuhr, verfolgte ein Zeuge das Fahrzeug und sprach an der Einmündung zur ...

Wie es zu dem Unfall auf der B 31 kommen konnte, bei dem zwei Autoinsassen starben sowie die Fahrer von Pkw und Lkw verletzt wur

Tödlicher Unfall bei Immenstaad: Analyse könnte noch Monate dauern

Die Antwort, wie es in der Nacht zum Samstag zu dem schweren Verkehrsunfall auf der B 31 zwischen Immenstaad und Fischbach, kommen konnte, wird laut Polizeiangaben noch länger auf sich warten lassen.

Ein 23-jähriger Autofahrer war Samstagfrüh gegen 3.15 Uhr aus unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten, wo er mit einem Lastwagen kollidierte. In dem Auto, das sofort Feuer fing, befanden sich noch zwei weitere Personen, ein 20-Jähriger und eine laut Polizei bislang "noch nicht mit vollständiger Sicherheit identifizierte" ...

Zwei Tote bei Unfall in Immenstaad - Auto geht in Flammen auf

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B31 zwischen Immenstaad und Fischbach sind zwei Menschen gestorben. In der Nacht zum Samstag gegen 3.15 Uhr kam ein 23-jähriger Autofahrer laut Polizei aus noch unbekannten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Dort krachte er in einen Laster. Das Auto fing sofort Feuer.

In dem Auto befanden sich noch zwei weitere Personen, ein 20-Jähriger und eine bislang "noch nicht mit vollständiger Sicherheit identifizierte" Person.

Um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, lässt das Straßenbauamt des Bodenseekreises die Bauarbeiten in den Na

B31 bei Immenstaad wird nachts zweieinhalb Wochen gesperrt

Wegen dringend nötiger Sicherungsarbeiten an einer Brücke wird die B 31 bei Immenstaad ab Montag, 28. September, voraussichtlich etwa zweieinhalb Wochen lang in den Nachtstunden gesperrt.

Jeweils zwischen 21 Uhr am Abend und 5 Uhr morgens wird der Verkehr über die Anschlusspunkte Stetten und Dornier-Knoten auf der B 33 und L 207 (Stetten, Markdorf, Kluftern, Immenstaad) und umgekehrt umgeleitet. An den Wochenenden ist keine Sperrung vorgesehen.

Rettung Notruf 112

Vier Verletzte nach schwerem Unfall nahe Immenstaad

Bei einem Zusammenstoß mehrerer Autos auf der Bundesstraße 31 nahe Immenstaad (Bodenseekreis) sind vier Menschen verletzt worden, drei von ihnen schwer. Ein Wagen stieß nach ersten Erkenntnissen mit zwei anderen Autos zusammen, mit einem frontal, wie die Feuerwehr am Mittwoch mitteilte. Eines der Fahrzeuge geriet nach dem Unfall am Mittwochmittag in Brand. Ein Rettungshubschrauber flog einen Verletzten in eine Klinik. Die Unfallursache und das Alter der Autofahrer waren zunächst nicht bekannt.

Eines der Unfallfahrzeuge geriet in Brand.

Zwei Schwerverletzte bei Unfall auf B31

Zu einem schweren Unfall ist es am Mittwochmittag auf der B31 auf Höhe Airbus bei Immenstaad gekommen. Es waren drei Fahrzeuge beteiligt, zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter wurden ins Krankenhaus transportiert, eine Person blieb unverletzt.

Der Unfallhergang wurde von der Polizei wie folgt ermittelt: Ein in Richtung Immenstaad fahrender roter Pkw mit einem 74-jährigen Fahrer geriet aus bisher ungeklärter Ursache auf die linke Fahrbahn und kollidierte mit einem Auto, das in Richtung Friedrichshafen fuhr.

Der neue Leiter des Polizeipostens Langenargen, Polizeihauptkommisar Bernhard Härle (rechts), erhält von seinem Vorgänger, dem e

Neuer Leiter des Polizeipostens Langenargen

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat Polizeipräsident Uwe Stürmer am Donnerstag im Münzhof Polizeihauptkommissar Bernhard Härle zum neuen Leiter des Polizeipostens Langenargen bestellt. Zuvor verabschiedete er den ehemaligen Chef, ehemals Polizeihauptkommissar Rainer Beron, und bedankte sich bei diesem für die vergangenen vier erfolgreichen Jahre.

„Diese Arbeitsstelle ist wohl die attraktivste und schönstgelegene im ganzen Land. Da kann man nur gratulieren.

Blaulicht

Auffahrunfall in Immenstaad führt zu kilometerlangem Stau auf B 31

Ein Auffahrunfall in Immenstaad auf Höhe des Campingplatzes sorgt am Mittwochnachmittag für einen kilometerlangen Stau auf der B 31. Wie die Polizei mitteilt, seien in den Unfall zwei Fahrzeuge involviert gewesen, Verletzte habe es keine gegeben. „Die Unfallaufnahme geschah bereits gegen 15.30 Uhr, offenbar sorgt aber derzeit ein erheblicher Rückstau für die Verzögerungen“, teilt eine Sprecherin des zuständigen Polizeipräsidiums in Ravensburg mit.