Suchergebnis

Laupheim, kurz vor Beginn der abendlichen Ausgangssperre: Leere Straßen prägen das Stadtbild. Einige Menschen sind dennoch unter

Nachtschicht – Wer nach 20 Uhr noch unterwegs ist

Ab 20 Uhr gilt in Baden-Württemberg derzeit eine Ausgangssperre. Straßen, Plätze, Städte: menschenleer. Oder?

Manche Menschen sind trotzdem unterwegs, der Arbeit wegen. Und auch die hat sich zumindest teilweise etwas geändert aufgrund der aktuellen Beschränkungen. Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei Betroffenen nachgefragt.

Mit dem Taxi unterwegs auf leeren Straßen Zsolt Wieland vom Taxi-Unternehmen Wieland in Laupheim sieht die leeren Straßen nach 20 Uhr mit zwiespältigen Gefühlen.

Eine Petition gegen den Ausbau der Adenauerbrücke übergeben Claudia Spooren (rechts) und Konrad Mezger an OB Gunter Czisch und B

Adenauerbrücke: 1484 Mal Protest gegen die große Lösung

1484 Namen von Menschen, die gegen den Ausbau der Adenauerbrücke sind, umfasst die Liste, die die Ulmer Claudia Spooren und Konrad Mezger an Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch sowie Baubürgermeister Tim von Winning übergaben. Ihr Hauptargument dagegen: ein unverhältnismäßiger Flächenverbrauch.

Baumriesen müssen erhalten bleiben Die in der Nähe der Ehinger Anlagen wohnende Ärztin Spooren sowie die Unterzeichner der Petition bangen um „eine der wenigen grünen Lungen“ der Stadt.

Eislaufen

Eislaufen auf zugefrorenen Weihern birgt Gefahren

Schlittschuhlaufen auf dem Schlossweiher oder einem anderen See in und um Laupheim – der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an Zeiten, wo das möglich war.

Schon im Jahr 1914 war der Weiher soweit zugefroren, dass sich viele Leute darauf tummelten. Inzwischen ist das Eis aber immer seltener tragfähig. Gefährliche Situationen sind da programmiert. Und auch die Rettung ist keine einfache Sache.

Erst am vergangenen Wochenende wäre am Laupheimer Schlossweiher fast ein Unglück passiert: Laut einem Facebook-Beitrag ...

In Ehingen steigt die Zahl der Patienten, die aufgrund ihrer Coronaerkrankung ins Krankenhaus müssen.

So ist die Situation in den Kliniken in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis

Der derzeitige Lockdown hat vor allem diesen Grund: Er soll verhindern, dass die medizinische Versorgung der Bevölkerung zusammenbricht, weil die Krankenhäuser dem Ansturm an Corona-Patienten nicht mehr Herr werden. Diese Sorge müssen die Menschen im Alb-Donau-Kreis und Ulm zumindest derzeit nicht haben. So ist die Lage an den Kliniken.

Alb-Donau-Klinikum: „Während die Zahl der Patienten, die auf Grund ihrer Coronaerkrankung eine Krankenhausbehandlung benötigen, leicht steigt, zeigt sich die Situation auf unseren Intensivstationen ...

Stand Donnerstag, 21. Januar, sind genau 288 Menschen im Bodenseekreis geimpft worden.

Impfstoff im Bodenseekreis weiterhin knapp

Stand Donnerstag sind genau 288 Menschen im Bodenseekreis geimpft worden. Der Impfstoff ist weiterhin knapp, auch noch am Tag, an dem das Kreisimpfzentrum in Betrieb geht.

Die Menschen, die bisher geimpft wurden, sind Bewohnerinnen und Bewohner von vier Pflegeheimen, in denen ein mobiles Impfteam aus Tübingen war. Die Zahl könne insgesamt im Bodenseekreis aber etwas höher liegen, sagt Robert Schwarz: „Wie viele Menschen in den letzten drei Wochen schon einen Impftermin in einem Impfzentrum hatten, wissen wir derzeit noch nicht.

Spatzen vermelden Zugang: Daniele Gabriele kommt von Türkgücü München

Nach der 2:3-Niederlage am Mittwochabend gegen den FC Gießen (siehe Bericht oben) hat der Regionalligist SSV Ulm 1846 Fußball am Donnerstag den ersten Zugang der laufenden Transferperiode verkündet. Daniele Gabriele heißt der Neue und soll in der Offensive des Regionalligisten mithelfen, einen oberen Tabellenplatz zu erreichen.

Am Mittwoch unterschrieb der 26-Jährige einen Vertrag bis zum Sommer 2021 und am Donnerstag stieß er zur Mannschaft.

Zweikampf zwischen Ulms Vinko Sapina (rechts) und Dren Hodja vom FC Gießen. Die Spatzen waren über große Teile der Partie domina

Stolperfalle Chancenverwertung

Wenn der SSV Ulm 1846 Fußball wie jüngst seine Spiele auf dem Kunstrasenplatz am Donaustadion austrägt, stehen die anwesenden Reporter unter Umständen vor einem kleinen Problem. Während der Partie befinden sie sich auf der Gegengeraden, gegenüber den Trainerbänken. Nach Spielende müssen sie also erst mal einige Meter zurücklegen, ehe sie zur provisorischen Interviewzone auf der anderen Seite kommen. Und wenn dann die Partie so läuft wie am Mittwochabend, warten dort womöglich keine Gesprächspartner, weil sie sich schnell in die Kabine verzogen ...

Polizeibeamte kontrollieren in einem Park die Einhaltung der Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus.

Gäste stark betrunken, aggressiv: Polizei löst Gartenparty auf

Gegen die Corona-Vorschriften haben am Mittwoch mehrere Feiernde in Ulm verstoßen.

Gegen 22 Uhr informierte ein Zeuge die Polizei über eine Party auf einem Gartengrundstück im Galgenbergweg, eine Gegend im Süden der Stadt mit vielen Kleingartenanlagen. Eine Polizeistreife traf dort acht Männer im Alter zwischen 26 und 38 Jahren an. Sie seien teilweise stark betrunken, aggressiv und uneinsichtig gewesen.

Einige von ihnen waren mit den polizeilichen Maßnahmen nicht einverstanden.

 Im eiskalten Wasser fühlt sich der Extremsportler Paul Bieber aus Röthenbach wohl – hier beim Training im vergangenen Jahr.

Extremschwimmer Paul Bieber nimmt die letzte Hürde zur Eismeile

Paul Bieber hat die letzte Hürde für die Eismeile überwunden. Der Eisschwimmer vom Team Allgäuer Alpenwasser/Aqua Kolleg hat den notwendigen Medizincheck in der Uniklinik Ulm erfolgreich überstanden. Nachdem der Röthenbacher bereits die zwei Qualifikationen erfolgreich meisterte (die SZ berichtete), kann Bieber nun auch an den finalen Medizincheck einen Haken machen. „Ich bin sehr erleichtert. Es hätte ja durchaus sein können, dass irgendwas ist“, teilt Bieber glücklich mit.

 Daniele Gabriele wechselt zum SSV Ulm 1846.

Daniele Gabriele wechselt zum SSV Ulm 1846

Fußball-Drittligist Türkgücü München hat am vergangenen Wochenende den Vertrag mit Daniele Gabriele in „beidseitigem Einvernehmen aufgelöst“. Seit Donnerstag-nachmittag steht fest: Beim SSV Ulm 1846 versucht der 26-jährige Offensivspieler aus Leutkirch einen Neuanfang. In der Regionalliga Südwest will er wieder Freude am Fußball haben, die er zuletzt in München schmerzlich vermisste. Gabriele reicht ein Wort, um zu beschreiben, wie ihm die kurze Zeit bei Türkgücü in Erinnerung bleiben wird: „Katastrophe.